Norbert Starck (l.) wird als Rechner verabschiedet und treue Mitglieder geehrt. FOTO: PAD
+
Norbert Starck (l.) wird als Rechner verabschiedet und treue Mitglieder geehrt. FOTO: PAD

Auf Meistertitel folgen zahlreiche Abgänge

  • Patrick Dehnhardt
    vonPatrick Dehnhardt
    schließen

Hungen(pad). Seit 50 Jahren wird in Trais-Horloff beim TV 1912 Fußball gespielt. Das Jubiläumsjahr war für die Fußballabteilung nicht leicht, wie nun auf der Jahreshauptversammlung deutlich wurde.

Abteilungsleiter Dennis Schindler berichtete aus der gut funktionierenden Spielgemeinschaft mit Inheiden und Utphe. "Man ist sich einig", erklärte Schindler. Jedoch drehte sich erneut kräftig das Trainerkarussell.

Alte Herren ohne Niederlage

Während die erste Mannschaft in der Kreisklasse A mit viel Verletzungspech und die zweite Mannschaft den Klassenerhalt schafften, startete die SG mit dem guten Gefühl in die Sommerpause, dass der Trainer auch in der kommenden Saison mit von der Partie sein würde. Vier Tage vor Rundenstart kündigte dieser überraschend seinen Abgang an. "Das hat seinesgleichen gesucht", sagte Schindler.

Ein halbes Jahr betreute Olli Hofmann die Mannschaft, zur Winterpause übernahm Andreas Seum als Trainer.

Eine Traumbilanz von 100 Prozent siegreichen Spiele legte die Alte-Herren-Mannschaft hin. Norbert Stark berichtete augenzwinkerend: "Wir hatten ein Spiel und das haben wir gewonnen." Neben dem Platz wurde unter anderem zum Schlachtessen gewandert.

Beim Tischtennis fraß der Erfolg seine Kinder, wie Abteilungsleiter Jochen Lauer berichtete. Denn nachdem der Meistertitel in der dritten Kreisklasse mit 32:0 Punkten geholt wurde, träumten einige Spieler davon, in höheren Ligen zu spielen. Nur hat der TV dafür eine zu geringe Spielerdecke. "Daher wurden einige Spieler von Nachbarvereinen abgeworben." Das schmälert die Freude über den Sieg in der Pokalrunde und das Erreichen des Halbfinales in der Bezirkspokalrunde.

Im Radfahren werden Touren ab April angeboten, die Skigymnastik findet zusammen mit dem Skiteam Bellersheim statt, berichtete Vorstandsmitglied Nicole Kopf. Aileen Hublitz berichtete von den Auftritten der Tanzgruppen. Die "Fraggles" waren mit dem Showtanz "Piraten auf hoher See" auf den Karnevalsbühnen der Region zu sehen. Auch die "Traaser Töchter" bildeten ein närrisches Aushängeschild. Die "Ladies" besuchten zudem einen Weihnachtsmarkt.

Im Vereinsjahr war die Einweihung des sanierten Sportheims der Höhepunkt, berichtete Nicole Kopf. Auch das Beachsoccer war ein Besuchermagnet. Zum 25. Mal wurde Fasching gefeiert und am Vatertag federführend von den "Traaser Töchtern" Wanderer an der Grillhütte begrüßt. Bei allen Veranstaltungen sei die Helferzahl sehr gut gewesen.

Nur mit einer Veranstaltung hatten die Trais-Horloffer diesmal nichts zu tun: "Es war Seefest in Inheiden", erklärte Nicole Kopf. Die Gesprächsbereitschaft von Feuerwehrverein und TV Trais-Horloff über eine Senkung der Kosten bei den Kassendiensten wurde von der Seefestgemeinschaft nicht aufgegriffen, stattdessen Vereine von außerhalb für diese Aufgabe geholt. Bislang stehen weitere Gespräche aus.

Rechner Norbert Stark gab letztmals einen Kassenbericht. 282 Mitglieder zählt der Verein, davon 120 Fußballer, 116 in der Gymnastik und 46 im Tischtennis. Ins Vereinsheim wurden 14 000 Euro investiert. Nach dem Kassenbericht wurde der Vorstand entlastet. Zur neuen Rechnerin wurde Dorothee Parr gewählt.

Geehrt wurden für 25 Jahre Mitgliedschaft Eugen Podlesny, Angelika Starck und Norbert Starck, für 40 Jahre Michael Kertels, für 50 Jahre Erhard Jännchen und Helmut Komma sowie für über 60 Jahre Rudolf Hessler.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare