Manfred Müller bleibt in Bellersheim Wehrführer

Hungen (tr). Ihre gemeinsame Jahreshauptversammlung haben vor Kurzem die Einsatzabteilung und der Verein der Freiwilligen Feuerwehr Bellersheim in der Gaststätte "Zur Angermühle" abgehalten. Wehrführer Manfred Müller berichtete, dass die Einsatzabteilung aus 26 Mitgliedern besteht, die insgesamt 13-mal ausrückten.

Darunter war ein Strohballenbrand in Inheiden, ein Hilfeleistungseinsatz beim beseitigen einer Ölspur, die Bergung einer toten Person aus dem Barbarasee sowie ein Einsatz zur Unterstützung der Rettungskräfte in Obbornhofen. Müller dankte Janina Rieger und Rene Paul für die angebotene Brandschutzfrüherziehung im Kindergarten.

Jugendwart Dominik Reichwein berichtete, dass die Jugendfeuerwehr zum Jahresende zwölf Mitglieder hatte. Reichwein bedauerte, dass die Beteiligung an Übungen und Schulungsabenden auf vier Jugendliche gesunken ist. Akute Nachwuchssorgen bestünden jedoch nicht. Reichwein appellierte an die Versammlung, Jugendliche aus dem Bekannten- und Verwandtenkreis zu motivieren. Die Mitglieder nahmen am Zeltlager und an den Pokalwettkämpfen aller Hungener Jugendwehren in Utphe teil, wo sie den fünften Platz belegten.

Bei der Neuwahl des Feuerwehrausschusses wurde Müller einstimmig als Wehrführer bestätigt. Ebenso einstimmig wurden René Paul als Stellvertreter, Dominik Reichwein als Jugendwart sowie als Beisitzer Torben Müller, Jörg Weil und Thomas Weil gewählt. Die Aufgaben des Gerätewarts werden von Timo Rieger übernommen.

Bürgermeister Rainer Wengorsch dankte für die Einsatzbereitschaft und betonte, wie wichtig auch das Engagement junger Leute für dieses Ehrenamt ist. "Auch wenn die kommunalen Finanzmittel durch den Schutzschirm begrenzt sind, wird die Stadt die Feuerwehren im Rahmen ihrer Möglichkeiten unterstützen." Zu deren Freiwilligkeit gibt es keine Alternative, so Wengorsch. Zu einer regen Diskussion führte die Feststellung von Timo Rieger, dass es bei den Brandschutzsicherheitsdiensten im Bürgerhaus immer wieder zu Diskussionen mit den Veranstaltern komme.

Im Anschluss fand die Versammlung des Feuerwehrvereines statt, die vom Vorsitzenden Jörg Weil geleitet wurde. Weil gab einen Rückblick auf die einzelnen Aktivitäten des Vereins, der derzeit 177 Mitglieder zählt. Am 1. Mai richtete der Verein zusammen mit dem Traktorclub Bellersheim-Obbornhofen die Maifeier am Gerätehaus aus. Außerdem besuchten Mitglieder unter anderem den Kreisverbandstag in Holzheim.

Ein besonderer Dank ging an Werner Fuchs, der sich das ganze Jahr über um den Vorgarten gekümmert hat. In diesem Jahr soll wieder eine Maifeier ausgerichtet werden. Nach dem Bericht von Rechner Klaus Launspach und der Entlastung des Vorstandes standen die Neuwahlen zum Vorstand an. Die Mitglieder wählten Vorsitzenden Weil einstimmig wieder. Ebenso einstimmig wurden Torben Müller (Stellvertreter) Klaus Launspach (Rechner), Raimund Kalus (Schriftführer) sowie Ottmar Müller, Timo Launspach, Jürgen Stoffel und Eike Matthiae als Beisitzer gewählt.

Neue Abgasabsauganlage

Anschließend beförderte Stadtbrandinspektor Träger einige Mitglieder. Jan Scheld, Florian Leschhorn, Moritz Weil und Kevin Kalus wurden zum Feuerwehrmann ernannt. Nelchan Kalus zum Oberfeuerwehrmann und Jörn Müller zum Hauptfeuerwehrmann befördert. Außerdem überreichte Träger an Maximilan Limper eine Ehrenamtsurkunde des Landes Hessen für seinen Einsatz beim Hochwasser in Sachsen. Des Weiteren erhielt er die Flutopfermedaille der Sächsischen Landesregierung.

Bürgermeister Wengorsch dankte für die von Einsatzabteilung und Verein geleistete Arbeit und unterstrich die Bedeutung der Feuerwehr. Für Bellersheim sei 2014 eine Abgasabsauganlage geplant.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare