"Mala Isbuschka" zu Gast im Schloss

Hungen (lbh). Anlässlich des Tag des offenen Denkmals lud der Freundeskreis Schloss Hungen am Sonntagnachmittag zum Picknick auf das Schlossgelände ein. Hier konnte jeder etwas zu essen mitbringen und einen gemütlichen Nachmittag im Schloss verbringen. Zum krönenden Abschluss des Tages gab es ein Konzert der Gruppe "Mala Isbuschka", die auf 15 verschiedenen Instrumenten Musikstücke aus etwa 20 Ländern präsentierten. Einige der gespielten Stücke waren für mitteleuropäische Ohren durchaus ungewöhnlich.

Der Name der Band bedeutet in etwa "kleines Holzhäuschen" und steht für die Behausung der russischen Märchenhexe "Baba Jaga". Mit diesem Namen spielen "Mala Isbuschka" darauf an, dass sie ihre Zuhörer in eine Märchenwelt entführen möchten. Und das gelingt der Band mit ihren zahlreichen fremdartigen Instrumenten und Melodien auf eine ganz besondere und einzigartige Weise. (Foto: lbh)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare