+

Die leuchtenden Kinderaugen

  • vonPatrick Dehnhardt
    schließen

Aufregung herrschte vor wenigen Tagen in Obbornhofen, Kinder warteten gespannt an den Fenstern der Häuser. Da erklangen in der Ferne Glöckchen. Langsam kam das Läuten immer näher - und plötzlich war die Kutsche mit dem Nikolaus da!

Gleich drei Gruppen waren am 6. Dezember unterwegs, um den kleinen und großen Obbornhofenern eine Freude zu machen. Auf Abstand und Masken wurden dabei genau geachtet. Leuchtende Kinderaugen sind auch 2020 erlaubt. Und die gab es spätestens in dem Moment, wenn der Nikolaus um die Ecke kam. Während eine Gruppe mit der Kutsche unterwegs war, hatten zwei weitere Nikoläuse Unterstützung durch je zwei Esel. Diese schienen an dem Ausflug in der Abendstunde gefallen zu haben und liefen brav mit.

Damit der Heilige covid-19-konform im Dorf unterwegs sein und die Kinder erfreuen konnte, hatten sich gleich mehrere Gruppen im Dorf zusammengetan: Marina Winkler-Schmidt von "Obbornhofen hilft" hatte die Idee. Die Pferdefreunde Bellersheim stellten das Pferd für die Kutsche, der Feuerwehrverein das Personal, die Esel kamen von der Ranch. Mit Plakaten sowie über die WhatsApp-Gruppe "Dolles Dorf" und der Kita Regenbogenland wurde der Besuch des Heiligen angekündigt.

Um die Kontakte zu minimieren, winkte der Nikolaus den Kindern nur zu und sprach mit ihnen ein paar Worte. Wie durch Zauber-(Eltern-)Hand standen dann auf einmal die Nikolausgeschenke in den Häusern.pad/FOTO: PAD

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare