+
Wilhelm Zimmer (2. v. l.) und Klaus-Dieter Willers (2. v. r.) erhalten den Landesehrenbrief.

Landesehrenbriefe verliehen

  • schließen

Hungen (con). Gleich zwei Landesehrenbriefe durfte Bürgermeister Rainer Wengoorsch zur letzten Sitzung der Stadtverordnetenversammlung an verdiente Einwohner Hungens überreichen: Klaus-Dieter Willers war von 1985 bis 2006 Mitglied der Stadtverordnetenversammlung, von 2006 bis 2016 ehrenamtlicher Stadtrat. Seit 2016 ist er erneut Stadtverordneter. Bereits im Dezember 2005 wurde er zudem zum Ehrenstadtrat von Hungen ernannt.

Sein ehrenamtliches Engagement beschränkt sich nicht nur auf die kommunale Politik: So war er von 2003 bis zum Juni diesen Jahres als Schriftführer im VdK Ortsverband Langd tätig. "Klaus-Dieter Willers ist eine sehr tatkräftige und engagierte Persönlichkeit in Hungen, die sich seit Jahrzehnten in vielfältiger und vorbildlicher Weise für das Gemeinwesen einsetzt", lobte Bürgermeister Wengorsch.

Der zweite Landesehrenbrief ging an eine Persönlichkeit aus Obbornhofen, die über die Stadtgrenzen hinaus bekannt ist: Wilhelm "Willi" Zimmer ist seit dem Jahr 2006 bis heute im Ortsbeirat Obbornhofen tätig, davon sieben Jahre als Ortsvorsteher. Zudem war er von 2011 bis heute Mitglied der Stadtverordnetenversammlung.

Zu seinen Vereinsaktivitäten gehört seine Zeit als Bogenwart des Schützenvereins Obbornhofen - diese Position füllte er von 2011 bis zum April 2019 aus. Zudem ist er von 2011 bis heute der 11. Vorsitzende des Heimatvereins Obbornhofen. Als solcher und als Schriftführer in der örtlichen NABU-Gruppe hat er zahlreiche Vereinsaktivitäten initiiert. Besonders hervorzuheben ist zudem sein Wirken zur Neugestaltung des Obborn: Unter seiner Mitwirkung und mit seinen Ideen entstanden gemeinsam mit weiteren ehrenamtlichen Helfern sieben kaskadenförmige Becken als Wasserspiele und verschönern nun das Dorf.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare