Ihre Konzerte sind voller Kraft, ihre Texte eine Liebeserklärung an den Humor und das Leben: die Folk-Rock-Polka-Band "HISS" tritt am 15. August im Schloss auf. FOTO: LUZIE MARQUARDT
+
Ihre Konzerte sind voller Kraft, ihre Texte eine Liebeserklärung an den Humor und das Leben: die Folk-Rock-Polka-Band "HISS" tritt am 15. August im Schloss auf. FOTO: LUZIE MARQUARDT

Kleinode und Hochkaräter

  • Gabriele Krämer
    vonGabriele Krämer
    schließen

Hungen(pm/ik). Vorfreude auf die vielfältigen Kulturprojekte 2020 prägten die Mitgliederversammlung des Freundeskreises Schloss Hungen dieser Tage im Pferdestall des Schlosses. Nach einem Rückblick auf die zahlreichen Veranstaltungen 2019 stellte Vorsitzender Rudolf Welter die aktuelle Planung vor. Nach dem bereits vergangenen Liederabend mit der Mezzosopranistin Anne Kristin Weisel wird zwei Tage vor dem internationalen Frauentag, am Freitag, dem 6. März, der Frauenkammerchor Marburg interessante Kompositionen ausschließlich von Frauen präsentieren. Am 22. März folgt ein Kammerkonzert von Nicole Tamburro (Gesang), Herbert Gietzen (Piano) und einem Flötisten. Tags zuvor wird die Ausstellung "Begegnungen" von Kristin Hossfeld im Pferdestall eröffnet.

Swing, Rockpolka, historisches Spiel

Am 4. April erklingt Swing der Dreißiger- bis Sechzigerjahre vom Alberti-Trio. Der Sologitarrist Michael Diehl erfreut im Fingerstyle sein Publikum am 9. Mai im Pferdestall, gefolgt von einer Ausstellung von Andreas Wagner ab 23. Mai. Traditionell ertönt der "SchlossAkkord" am 6. Juni ab 18 Uhr im Schlosshof, bevor das Kinderschlossfest am 4. Juli die Sommerferien einläutet. Die Ferienzeit wird durch das Theater Traumstern mit zwei Aufführungen von "Antigone" am 10./11. Juli bereichert. Ein echtes Highlight mitten im Sommer ist am Samstag, 15. August, das Open-Air-Konzert der Gruppe "HISS". Die Musiker sind in Hungen alte Bekannte, traten dort bereits zweimal auf - zuletzt wurden sie 2009 mit ihrer "Rockpolka" im Schloss gefeiert. Im 25. Jahr ihres Bestehens will die Band aus Stuttgart ihren Fans eine bunte Mischung aus Folk und Ska, Walzer und Blues, Polka und Rock’n’Roll nahebringen. Der Eintritt kostet 10 Euro.

Ein neues kulturelles Projekt unternimmt der Freundeskreis am Tag des offenen Denkmals (Sonntag, 13. September) gemeinsam mit der evangelischen Kirchengemeinde: Zu Ehren und aus Anlass des Einzugs der Fürstin Ottilie zu Solms-Braunfels in ihren Witwenwohnsitz im Hungener Schloss im Jahre 1873 findet ein historisches Spiel statt. Darin wird das in einer Kirchenchronik verbürgte Ereignis inszeniert. Verbunden wird das mit einem großen Volksfest, zu dem das Publikum als das Hungener Volk des 19. Jahrhunderts (nach Belieben im Stil der Zeit kostümiert) eingeladen ist. Der Erlös kommt der Ottilienstiftung für deren diakonischen Zwecke zugute.

Im Herbst werden nochmals zwei Kammerkonzerte im Blauen Saal geboten. Zum einen gibt es eine Veranstaltung mit Leon Wenzel am Samstag, 10. Oktober; parallel dazu beginnt eine Ausstellung von Susanne Jacobs. Außerdem ist ein Benefizkonzert von Dr. Christoph Schanze am 22. November geplant.

Bei den Wahlen gab es zwei Wechsel im Vorstand des Freundeskreises: Jutta Spies übernimmt den Vorsitz, Marianne Welteke wirkt als neue Beisitzerin mit. Die Vorstandsmitglieder Christoph Fellner von Feldegg (Schriftführer), Alexander Wurz (Kassenwart) sowie Frank Sygusch und Lars Bordeaux (Beisitzer) bleiben an Bord. Dem bisherigen Vorstand wurde ausdrücklich gedankt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare