Kita »Dreikäsehoch« bleibt bestehen

  • VonRedaktion
    schließen

Hungen (pm). Die Eltern der Kindertagesstätte »Dreikäsehoch« in Hungen können aufatmen. Obwohl bereits im Mai 2020 von der damaligen Mehrheit in der Stadtverordnetenversammlung die Erweiterung des Gewerbegebietes »Am Herrenacker« beschlossen wurde und Bürgermeister Rainer Wengorsch den Verkauf des im Plangebiet befindlichen Gebäudes der Kita Dreikäsekoch angekündigt hatte, sind diese Pläne nun vom Tisch, erklärte Fabian Kraft von Pro Hungen.

In der letzten Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses wurde der Tagesordnungspunkt Entwicklung des Gewerbegebietes »Königsberger Straße - Herrenacker« einstimmig von der Tagesordnung genommen. Zur Vermeidung eines langwierigen Abweichungsverfahrens hätte die geänderte Vorlage zum Ankauf der Ackerfläche und der Beginn der Bauleitplanung für die Erweiterung des Gewerbegebietes nach der Kommunalwahl erneut beschlossen werden müssen, so Kraft. Die Weichen dazu waren vom Magistrat gestellt.

Einschränkung für Spaziergänger

Pro Hungen hatte die Pläne im vergangenen Jahr kritisiert und insbesondere den verlustreichen Verkauf der »erst 2015 mit enormen Steuer- und Fördermitteln umgebauten Kita Dreikäsehoch sowie den Wegfall dringend benötigter Betreuungsplätze thematisiert«, schreibt Fraktionsvorsitzender Kraft. In Vorbereitung auf die nächste Sitzungsrunde wurde in der Fraktion von der Stadtverordneten Elke Kleinert deutlich gemacht, dass auch die geplante Teilprivatisierung der Königsberger Straße mit Einschränkungen für die Spaziergänger und Fahrradfahrer auf dem Weg zum Naherholungsgebiet »Drei Teiche« einhergehen würde. Vor diesem Hintergrund gab es bereits einen einstimmigen Fraktionsbeschluss, der erneuten Vorlage nicht zuzustimmen.

»Die Umkehr des eigentlich bereits in trockenen Tüchern befindlichen Gewerbegebietes Herrenacker ist ein Beweis für die lebendige Demokratie in Hungen. Wer bisher glaubte, die Stimmabgabe bei der Kommunalwahl könne nichts bewirken, wurde nun eines besseren belehrt«, erklärt Kraft für Pro Hungen.

Auch die Teilnahme vieler Bürgerinnen und Bürger, darunter neben Vorstandsmitgliedern vom Verein Pro Hungen auch Elternvertreter der Kita Dreikäsehoch, an der von der SPD-Fraktion angebotenen Ortsbegehung im vergangenen Sommer habe ihren Teil dazu beigetragen, dass sich die politischen Meinungsbilder auch bei einigen Stadtverordneten gewandelt haben, die noch vor einem Jahr für die Erweiterung des Gewerbegebietes gestimmt haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare