Kirchengemeinde trauert um Priester Medler

  • vonred Redaktion
    schließen

Hungen/Wölfersheim(pm). Die neuapostolische Kirchengemeinde in Hungen trauert um Priester Heinz Medler, der am 30. Mai im Alter von 99 Jahren verstorben ist. Nahezu drei Jahrzehnte war er als ehrenamtlicher Seelsorger aktiv. Im September 1959 wurde er für die Gemeinde Wohnbach zum Diakon ordiniert. Die Ordination zum Priester erfolgte am 6. Dezember 1981. Am 29. Juni 1986 trat Heinz Medler in den Ruhestand. Am 1. Dezember 2006 fusionierten die Kirchengemeinden Hungen und Wölfersheim-Wohnbach. Seit dieser Zeit zählte Heinz Medler zur Gemeinde Hungen.

Die besondere Verbundenheit von Medler zu seiner Kirche zeigte sich 1958, als er in seinem Wohnhaus in Wohnbach einen Gottesdienstraum für die kleine neuapostolische Gemeinde Wohnbach (früher Obbornhofen) herrichtete. Zudem übernahm er über viele Jahre hinweg den Fahrdienst für Gottesdienstbesucher.

Medler erlernte in seiner Heimatstadt Zöblitz das Bäckerhandwerk. In Wohnbach lernte er seine spätere Ehefrau Hilda kennen, die er Anfang 1947 heiratete. In der Wetterau fand er eine Anstellung im Braunkohlebergbau. Neben seiner Ehefrau und den zwei Kindern trauern die Hungener Gemeindemitglieder um ihren ehemaligen Priester.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare