1. Gießener Allgemeine
  2. Kreis Gießen
  3. Hungen

Kinofest für Toleranz

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Ursula Sommerlad

Kommentare

Hungen/Lich (us). Mit einem Kinofest im Traumstern am kommenden Samstag, 2. Juni, findet das Film- und Demokratieprojekt »spots.« in Lich seinen vorläufigen Abschluss. Höhepunkt der Veranstaltung wird die Premiere der Jugendfilmproduktion »Optimal optional« sein.

»spots.« ist ein bundesweites Projekt der Deutschen Filmakademie, von dem in Hungen und Lich rund 40 Jugendliche profitierten. Sie haben an Workshops an der Gesamtschule Hungen, im Jugendzentrum Lich und im Kulturzentrum Bezalel-Synagoge Lich teilgenommen. In einem dieser Workshops ist der Kurzfilm »Optional optimal« entstanden. Zwei Jugendliche beschäftigten sich vor der Kamera auf sehr persönliche und poetische Weise mit den Erwartungen, Vorurteilen und Erfahrungen, die ihnen im Alltag begegnen, sei es wegen Geschlechterrollen, Körperwahrnehmungen oder der eigenen Lebensgeschichte.

Ein Ziel von »spots.« ist die Vernetzung. Bei dem Projekt kooperierten das Kino Traumstern, die Gesamtschule Hungen, das Jugendzentrum in Lich und die Evangelische Stiftung Arnsburg.

Im weiteren Programm des Kinofestes sind Kurzfilme über Toleranz und Teilhabe zu sehen. Eingeladen ist zudem die Bildungsinitiative Ferhat Unvar aus Hanau, die nach den rassistischen Anschlägen von 2020 gegründet wurde. Ihre Mitglieder werden über ihre Arbeit berichten. Ebenfalls dabei ist die Schulband der Gesamtschule Hungen, die im Hof des Kinos auftreten wird. Das Kinofest beginnt am Samstag um 11.30 Uhr und dauert bis gegen 14 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Auch interessant

Kommentare