+
Übergabe der Urkunde für 2504 "Kindermeilen" an die Klassensprecher der Grundschule durch Bürgermeister Rainer Wengorsch und Schulleiterin Anke Limper. Die Kinder "revanchieren" sich mit einem Plakat mit den Namen aller Beteiligten.

Lob für junge Klimaschützer

  • schließen

Hungen (pm). 300 Kinder der Grundschule Hungen sowie der Kindergärten Obbornhofen und Trais-Horloff haben sich im Sommer an der weltweiten "Kindermeilen-Kampagne" beteiligt. Die Kinder waren aufgefordert, möglichst viele Wege zu Fuß, mit dem Roller, Laufrad oder Fahrrad zurückzulegen und auf diese Weise "grüne Meilen" zu sammeln. Die Grundschüler waren zudem noch als Verkehrsdetektive unterwegs. Mithilfe eines Bilderfragebogen konnten sie sich spielerisch mit dem Thema Mobilität auseinandersetzen und der Stadtverwaltung Anregungen für eine bessere Verkehrsplanung liefern. Die Kindergärten Trais-Horloff und Obbornhofen sammelten noch Meilen für die Verwendung regionaler Lebensmittel und für die Einsparung von Energie.

Insgesamt kamen so fast 3000 Meilen zusammen, die im Rahmen der UN-Klimakonferenz symbolisch durch den Verein "Klima-Bündnis" an die Politiker übergeben werden sollen. Hintergrund ist, dass etwa ein Fünftel der klimaschädlichen Kohlendioxid-Emissionen in Deutschland im Verkehr entstehen. Wenn etwa 30 Prozent der Kurzstrecken bis sechs Kilometer in den Innenstädten mit dem Fahrrad statt mit dem Auto gefahren werden, ließen sich etwa 7,5 Millionen Tonnen CO2 vermeiden.

"Ihr zeigt damit den Erwachsenen, dass jeder etwas für die Umwelt tun kann", lobte Bürgermeister Rainer Wengorsch die Klimaschützer in der Grundschule und übergab die "Kindermeilen"-Urkunde an die Klassensprecher. Schulleiterin Anke Limper bedankte sich bei allen Lehrkräften und bei den Eltern für die Unterstützung der Aktion. Fürs Mitmachen erhielt jedes Kind ein LED-Katzenauge zur Befestigung am Rucksack, damit der Schul- oder Kindergartenweg sicher zurückgelegt werden kann.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare