+

Jubiläumskonfirmationen in der Trais-Horloffer Kirche

  • schließen

Hungen (tr). Wer ein Konfirmationsjubiläum feiert, ist in seinem Leben sinnbildlich durch viele Türen gegangen, hat verschiedene Wege eingeschlagen, Entscheidungen getroffen oder verworfen. In der Kirche im Hungener Stadtteil Trais-Horloff haben sich am Sonntag die Jubilare aus den drei Ried-Gemeinden Inheiden, Trais-Horloff und Utphe an ihrer Konfirmation vor 50, 60, 65, 70 beziehungsweise vor 80 Jahren erinnert. Pfarrer Martin Möller hat in seiner Predigt die vielen Türen thematisiert, die bereits durchschritten sind und die noch vor jedem oder jeder Einzelnen liegen: "Leben bedeutet, immer wieder neu anzufangen und sich auf Neues und Unbekanntes einzulassen. Wir tun dies unter Gottes barmherziger Hand."

Der Gottesdienst wurde musikalisch durch den lnheidener Chor "Takt 17" begleitet.

Julius Steinfort aus Inheiden feierte an diesem Tage die Eichenkonfirmation; er war vor 80 Jahren eingesegnet worden. Die Gnadenkonfirmation feierten aus Inheiden Rosemarie Bernshausen geb. Junker und Ernst-Ludwig Reiz. Eiserne Konfirmation begingen aus Trais-Horloff Inge Schrot-Liebert geb. Müller und Hans-Peter Liebert, aus Utphe Erich Max Kopf und Ewald Schwarz sowie aus Inheiden Liselotte Meindl geb. Junker, Brigitte Habermann geb. Wilhelm, Irmtraud Weber geb. Gerhardt, Renate Kannwischer geb. Bornmann und Willi Basser.

Ihre diamantene Konfirmation feierten aus Trais-Horloff Günther Weisel sowie aus Inheiden Eleonore Rupp geb. Rühl, Marianne Schwarz geb. Wolf, Heinz Herbert Dörffinger und Lothar Lauer.

Das Jubiläum der goldenen Konfirmation feierten aus Utphe Wolfgang Alt und Herbert Freitag sowie aus Inheiden Ursula Eichler geb. Brinster, Sigrid Schneider geb. Lippmann, Irmelimd Schneider, Karin Hille geb. Rupp, Barbara Reichmann geb. Weiß, Werner Wolf und Lothar Zinsheimer.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare