ik_Welt_100221_4c
+
»Top, die Wette gilt«: HSG-Abteilungsleiter Tobias Weyrauch und Bürgermeister Dr. Julien Neubert besiegeln die Abmachung vor dem Licher Rathaus. Mit dabei sind Jugendkoordinator Matthias Platzdasch, Christiane Agel (Stadt Lich) sowie Jugendspielerinnen und -spieler verschiedener HSG-Mannschaften.

In 30 Tagen um die Welt

  • vonRedaktion
    schließen

Hungen/Lich (pm). Der Countdown läuft, am Samstag ist es so weit: Die Handballer der Spielgemeinschaft HSG Hungen/Lich starten am 13. Februar einen besonderen Wettbewerb: Innerhalb von 30 Tagen wollen sie »einmal um die Welt« laufen. Mit dieser Aktion möchte man etwas gegen den bestehenden Bewegungsmangel der Kinder und Jugendlichen, aber auch der aktiven Spieler, Eltern, Freunde und Bekannten unternehmen.

Dabei laufen die Handballer entlang der Route, die einst der britische Gentleman Phileas Fogg mit seinem Diener Passepartout in dem Buch »In 80 Tagen um die Welt« von Jules Verne bereiste. Rund 35 000 Kilometer liegen vor ihnen: Es geht mitten durch Europa, den vorderen Orient, Nordafrika und Arabien, Indien, Südostasien, Nordamerika und schließlich wieder Westeuropa, vorbei an Weltwundern, bekannten Städten und berühmten Wahrzeichen.

Zur Teilnahme ist lediglich die Nutzung einer Lauf-App notwendig. Während der Challenge sollen die Läufer in den sozialen Medien wie Facebook und Instagram entlang der Strecke begleitet werden. Zudem sollen die Länder, Städte und Sehenswürdigkeiten vorgestellt und damit ein Fenster in die Welt geöffnet werden.

Stadt Lich nimmt Herausforderung an

Immerhin ist aktuell und auf absehbare Zeit eine Reise in die Ferne wohl nicht möglich. »Aber ein wenig Abwechslung im Alltag ist sicherlich wünschenswert«, schreiben die Verantwortlichen der HSG. Im Vordergrund stehen das Mitmachen und der Spaß. Das gegenseitige Messen mit den Mannschaftskameraden und innerhalb des Vereins werde aber auch den Sportsgeist anspornen. »Je mehr Läufer mitmachen, desto mehr Spaß werden alle haben«, sind sich die Organisatoren sicher.

Und da Phileas Fogg im Roman gegen andere Mitglieder des Reform Clubs in London wettete, bieten auch die Handballer eine Wette an: Wenn sie es schaffen, in der vorgegebenen Zeit die geplante Strecke zu bewältigen, würde der Wettpartner pro gelaufenem Kilometer einen Cent spenden - im Erfolgsfall wären das dann 350 Euro. Als erster Wettpartner hat die Stadt Lich mit Bürgermeister Dr. Julien Neubert diese Wette angenommen. Sollten die Läufer es nicht schaffen, verpflichtet sich die HSG, im Anschluss an die Challenge an einem noch festzulegenden Wochenende einen Frühjahrsputz in Lich zu veranstalten.

Alle Spieler, Eltern, Fans und Freunde der HSG sind eingeladen, mitzulaufen. Weitere Informationen finden sich unter www.hsg-hungen-lich.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare