+
Heinz Theobald (2. v. r.) ist seit 70 Jahren Mitglied im Feuerwehrverein. Christopher Plenz (2. v. l.) ist neuer stellvertretender Wehrführer. FOTO: PAD

"Ich habe es nie bereut"

  • schließen

Hungen(pad). "Du bist doch jung und sportlich. Willst du nicht zur Feuerwehr kommen?" Auf diese Frage des damaligen Wehrführers der Freiwilligen Feuerwehr Rodheim hatte Heinz Theobald mit einem Ja geantwortet. "Ich habe es nie bereut", erklärte er nun, als er auf der Jahreshauptversammlung für 70 Jahre Mitgliedschaft im Feuerwehrverein geehrt wurde.

Die Feuerwehr Rodheim war erst kurz zuvor gegründet worden, als Heinz Theobald 1949 eintrat. Ein Feuerwehrauto mit Wassertank und Atemschutzgeräten, wie es heute in Rodheim steht - davon konnten die Freiwilligen damals nur träumen. "Wir hatten einen mit einem Traktor gezogenen Spritzenwagen, der mit vier Mann per Hand betätigt wurde", erinnert sich Theobald. "Da war körperliche Kraft verlangt."

In seiner aktiven Zeit blieb er von größeren Einsätzen verschont. Die gute Kameradschaft ist ihm jedoch noch heute in Erinnerung geblieben, ebenso die Besuche bei den Festen der Feuerwehren in den Nachbarorten. Er erlebte auch noch, wie nach Rodheim ein richtiges Feuerwehrauto kam: "Das war ein Fortschritt. Wir waren stolz: Wir hatten ein Feuerwehrauto", erzählt er schmunzelnd. Auch nachdem er die Altersgrenze erreichte - diese lag früher bei 50 - blieb er im Feuerwehrverein Mitglied. Dass immer weniger die Feuerwehr unterstützen - und sei es nur als förderndes Mitglied - kann er nicht verstehen: "Die Feuerwehr braucht jeder irgendwann."

Der Feuerwehrverein zählt 116 Mitglieder sowie sieben Jugendliche, berichtete Vorsitzender Andreas Kröll auf der Versammlung. Der Rückblick zeigte, wie wichtig der Feuerwehrverein als Kulturträger in Rodheim ist. Neben dem Wintergrillen wurde zusammen mit dem VfB das Nussbaumfest ausgerichtet sowie zusammen mit VfB und Landfrauen das Frühlingscafé für die Senioren im Bürgerhaus veranstaltet.

Geehrt wurden vom Vorsitzenden Kröll neben Heinz Theobald für 70 Jahre Mitgliedschaft zudem für 40 Jahre Gunther Eckhardt, Hermann Eiser und Erich Seidler, für 25 Jahre Siegmar Thierse und Jonathan Tross sowie Herbert Strecker für zehn Jahre. Zu Ehrenmitgliedern wurden Monika Kröll und Walter Klippert ernannt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare