Bei Hochwasser und Bränden gefordert

  • Patrick Dehnhardt
    vonPatrick Dehnhardt
    schließen

Hungen(pad). Zu 17 Einsätzen wurde die Freiwillige Feuerwehr Villingen im vergangenen Jahr alarmiert. Dies berichtete Wehrführer Jochen Hahn anlässlich der Jahreshauptversammlung. Unter anderem gab es einen Einsatz wegen des Hochwassers der Horloff. Zudem wurden die Villinger Feuerwehrleute zu einem Scheunenbrand nach Nonnenroth und dem Werkstattgroßbrand in Utphe gerufen. Unter den 25 Männern und zwei Frauen sind zwölf Atemschutzgeräteträger.

Zehn Feuerwehrleute besuchten Lehrgänge und Seminare. Zudem wurden eine Räumungsübung an der Grundschule in Villingen sowie die Brandschutzerziehung im Kindergarten abgehalten. Stadtbrandinspektor Udo Träger beförderte Luca Ahrens und Marius Joneck zu Feuerwehrmännern sowie Fabian Schmidt zum Brandmeister.

Die Jugendfeuerwehr ist mit elf Jungen und sechs Mädchen gut aufgestellt. Während sie um zwei Mitglieder wuchs, schrumpfte die Minifeuerwehr um zwei Mitglieder auf nun fünf Jungen und drei Mädchen. Die Minifeuerwehr traf sich im 14-tägigen Rhythmus. Jugendwart Sven Leschhorn berichtete von 49 Übungen der Jugendfeuerwehr. Neben der Weihnachtsbaumsammlung waren die Jugendlichen auch beim Kreisfeuerwehrtag in Nonnenroth sowie beim Zeltlager der Stadtjugendfeuerwehren anzutreffen. Zudem nahm sie am Villinger Adventsmarkt teil.

In der Musikabteilung sind 38 Personen aktiv, berichtete Abteilungsleiter Alfred Hess. Acht Kinder üben in der Flötengruppe, 16 im Kinder- und Jugendorchester. Die Musikjugend trat zehnmal auf, der Musikzug 16-mal. Im Oktober wurde beschlossen, die Musikjugend und den Musikzug in einer Abteilung zusammenzufassen; Daniela Hess wurde als Stellvertreterin gewählt, Bastian Diehl als Jugendsprecher. Geprobt wird mittwochs ab 19 Uhr, der Musikzug probt am selben Tag ab 20 Uhr. Am 29. November will der Musikzug ein Konzert geben.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare