Ab Oktober

HinterHofTheater geht mit "Yggdrasil" auf Tour

  • schließen

Hungen (pm). Das H²T-HinterHofTheater zeigt ab Oktober eine märchenhafte Komödie für die ganze Familie: "Yggdrasil - der Weltenwandler". Geschrieben und inszeniert wurde das Stück von H²T-Regisseur Flo Röhrich. Nach "Robin Hood … und wieder Ärger in Nottingham", "2066-Außer die Irdischen" und "Die kleine Kneipe - Weihnachten ante Portas" ist es das vierte Stück aus seiner Feder, welches das Hungener Theater auf die Bühne bringt.

Nach einer Reihe von Stücken, die auf ein erwachsenes Publikum ausgelegt waren, folgt diesmal ein Bühnenspiel für die ganze Familie. Und damit gehen die Akteure ab Oktober in Mittelhessen auf Tour. Der Vorverkauf ist bereits angelaufen, Karten und weitere Informationen gibt es unter www.hzweit.de oder in bekannten Vorverkaufsstellen.

Tollpatschig, aber liebenswert

Zur Handlung: Vera Schmitt ist alleinerziehende Mutter. Gemeinsam mit ihrem Kind und ihrer esoterisch durchgeknallten Schwester Melanie, die aber Samsara genannt werden möchte, lebt sie in einer Kleinstadt. Von den Problemen des Alltags geplagt, gerät die Familie in Finanznot und droht das Haus zu verlieren, in dem schon die Ururgroßeltern des verschollenen Vaters lebten.

Zu alledem taucht ein mysteriöses Wesen auf, Yggdrasil. Er sieht aus wie eine Mischung aus Bigfoot und Busch. Gefräßig, tollpatschig, aber liebenswert hält er Familie Schmitt auf Trab. Plötzlich ergibt sich eine Spur, wo der Familienvater Rolf stecken könnte. Hat Yggdrasil etwas damit zu tun? Als dann auch noch Rumpelstilzchen, Rotkäppchen und ein sprechendes Klugscheißer-Kaninchen auftauchen, ist das Chaos perfekt. Eine Komödie zwischen Märchenfiguren, neugierigen Nachbarn, Gerichtsvollziehern und Kredithaien entspinnt sich.

Die Aufführungen in der Region: Gesamtschule Hungen am 5. Oktober um 15 und 19.30 Uhr; Rathaussaal Laubach am 12. Oktober um 19.30 Uhr; Volkshalle Langsdorf am 26. Oktober um 19.30 Uhr; Rathaus Gießen am 9. November um 19.30 Uhr; Dorfgemeinschaftshaus Langd am 30. November um 19.30 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare