+
Nicole Diehl mit Jörg Bombach nach der Aufzeichnung des "Hessenquiz" am 29. März. Der erste Preis - eine Reise nach Fuerteventura - brachte ihr kein Glück. Foto: privat

Hessischer Rundfunk

"Hessenquiz"-Siegerin gewann Reise von "Thomas Cook" - HR sieht sich nicht in der Verantwortung

  • schließen

Nicole Diehl aus Hungen gewann das letzte "Hessenquiz". Doch ihr erster Preis - eine Reise nach Fuerteventura - fiel nicht nur aus, sondern kostete sie auch richtig Geld.

Hungen - Die Kandidatin, die als erste rausgeflogen ist, hat jetzt mehr gewonnen als ich." Dieses Fazit zieht Nicole Diehl, nachdem sie das "Hessenquiz" des Hessischen Rundfunks gewonnen hat. Denn der erste Preis hat ihr nicht nur keine Freude bereitet, sondern ihre Familie noch Geld gekostet.

Am 29. März reiste die Nonnenrötherin als Kandidatin zur Aufzeichnung. Auf ihren Auftritt hatte sie sich intensiv vorbereitet, sich von ihren Kindern abfragen lassen. "Man will sich ja nicht blamieren und als Erste rausfliegen", hatte sie sich damals gedacht.

Nach Hessenquiz: Für Kinder zusätzliche Flüge gebucht

Die Vorbereitung war anscheinend sehr gut, wie die Fernsehzuschauer am vergangenen Sonntag miterleben konnten: Da wurde die Aufzeichnung im Hessischen Rundfunk ausgestrahlt. Auch Familie Diehl schaute sich zusammen mit Freunden die Sendung an. "Das war jetzt so lange her, ich wusste gar nicht mehr alle Fragen", erzählt Nicole Diehl. Unvergesslich bleibt für die Nonnenrötherin der Moment, als sie als Siegerin der Quizshow feststand. "Ich war völlig aus dem Häuschen", erinnert sie sich. Der erste Preis hatte es in sich: Eine Woche Urlaub für zwei Personen auf Fuerteventura - mit dem Reiseunternehmen Thomas Cook.

Am 3. Oktober sollte es auf die Insel gehen. Um daraus einen richtigen Familienurlaub zu machen, buchte Nicole Diehl auf eigene Kosten noch Flug und Zimmer für die drei Kinder. Die Vorfreude auf den gemeinsamen Urlaub war riesig. Wenige Tage, bevor es losgehen sollte, fiel Familie Diehl dann aus allen Wolken: Thomas Cook stellte einen Insolvenzantrag, alle Reisen wurden abgesagt. Der erste Preis, der Urlaub mit den Kindern - alles futsch.

Nicole Diehl meldete sich beim Hessischen Rundfunk. Dieser teilte ihr mit, dass er sich nach der Übergabe des Reisegutscheins nicht mehr in der Verantwortung sehe. "Es gab nicht mal als Trostpreis ein Ticket für eine HR-Veranstaltung."

HR: Bedauern, aber kein Ersatz

Die Gießener Allgemeine Zeitung fragte ebenfalls beim Hessischen Rundfunk nach. Dieser teilte per E-Mail folgendes mit: "Der Fall tut uns leid und wir bedauern sehr, dass unsere Gewinnerin ihre Reise nicht antreten konnte. Nach der Sendung hat sie einen Reisegutschein von uns erhalten. Sie hat ihn beim Reiseveranstalter eingelöst und damit einen Vertrag mit Thomas Cook geschlossen.

Wie viele andere geschädigte Kunden auch könnte sie deshalb einen Anspruch gegen den Veranstalter haben. Leider ist ein Ersatz ihrer zusätzlichen Ausgaben durch den hr nicht möglich."

Bei Nicole Diehl ist die Freude über die Reise Ernüchterung gewichen. Bis auf die Erinnerung an die schönen Momente im Frankfurter Fernsehstudio ist ihr nur eines geblieben: "Jetzt habe ich ein Autogramm von Jörg Bombach. Da steht drauf: ›So sehen Sieger aus‹."

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare