Haben Jugendliche den Alten Bahnhof demoliert?

  • Ursula Sommerlad
    VonUrsula Sommerlad
    schließen

Hungen (us). Die Täter, die vor zwei Wochen das Naturschutzzentrum des NABU Horlofftal im Alten Bahnhof von Trais-Horloff kurz und klein geschlagen haben, waren möglicherweise Wiederholungstäter. »Die Kollegen haben eine kleine Gruppe von Jugendlichen im Visier«, sagte Polizeisprecher Jörg Reinemer auf Anfrage dieser Zeitung. Es handele sich um Minderjährige, die im Verdacht stünden, auch für weitere Sachbeschädigungen im Raum Hungen verantwortlich zu sein.

Noch seien jedoch viele Fragen zu klären. »Die Ermittlungen dauern an«, sagte Reinemer.

In sinnloser Zerstörungswut hatten sich Unbekannte in der Nacht zu Sonntag, dem 9. August, im Naturschutzzentrum ausgetobt. Die Täter zertrümmerten sämtliche Scheiben, schlugen Löcher in die Wände, demolierten die Pelletöfen, warfen Möbel und Inventar durcheinander und leerten über dem Ganzen noch den Feuerlöscher aus.

NABU stellt Strafanzeige

Die Vereinsmitglieder, die das Naturschutzzentrum in langjähriger Arbeit aufgebaut haben, waren geschockt, als das Gebäude, das sie noch am Samstag unversehrt verlassen hatten, tags darauf in Trümmern vorfanden.

Nun, bald zwei Wochen nach der Tat, sehen sie langsam klarer. Wie Vorstandsmitglied Ana Farago-Macht berichtete, werde man Strafanzeige stellen. Zudem habe der NABU einen Anwalt eingeschaltet und auf dessen Anraten einen Gutachter zurate gezogen. Letzterer habe die Schäden in der vergangenen Woche aufgenommen, nicht zuletzt mit Blick auf die Zukunft. Die Chance, irgendwann einmal von den Tätern Schadensersatz verlangen zu können, will der Verein nicht aus der Hand geben.

Doch aktuell ist der NABU Horlofftal auf die Hilfe anderer angewiesen. Gegen solche Schäden war der Verein nicht versichert. »Die Spendenaktion läuft«, berichtete Farago-Macht. Die Solidarität, die man unter anderem vonseiten Hungener Unternehmen, anderen NABU-Gruppen oder dem Ortsbeirat Trais-Horloff erfahre, mache Mut. Im September plane der Verein erste Arbeitseinsätze, um im Alten Bahnhof aufzuräumen. Doch es könnte noch länger dauern, bis das Naturschutzzentrum wieder genutzt werden kann. »Nicht vor dem Frühjahr«, schätzt die Vorstandsfrau. Bis dahin werde man mit den Vereinsaktivitäten in andere Räumlichkeiten umziehen müssen. Die nächste Veranstaltung unter dem Titel »Kraut und Kochen« etwa, die Farago-Macht gemeinsam mit Renate Hecht anbietet, wird beim NABU in Langd stattfinden.

Spendenkonto - Wer den NABU Horlofftal beim Wiederaufbau seines Naturschutzzentrums unterstützen möchte, kann auf folgendes Konto spenden: DE05 5135 2227 0001 0153 04 bei der Sparkasse Laubach-Hungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare