Eine Fachfirma wird die Raupen nun entfernen.
+
Eine Fachfirma wird die Raupen nun entfernen.

Gefährliche Raupe

Autobahnrastplätze an A45 und A480 teilweise gesperrt - Fachfirma muss anrücken

  • Patrick Dehnhardt
    vonPatrick Dehnhardt
    schließen

Er ist wieder da: Der Eichenprozessionsspinner wurde auf Bäumen auf den Rastplätzen an den Autobahnen 45 und 480 gesichtet. Die Haare der Raupe sind für den Menschen gefährlich.

Der Eichenprozessionsspinner macht wieder Probleme: Wie Hessen Mobil auf Anfrage dieser Zeitung erklärte, wurden Nester der Raupe an den Rastplätzen der A45 und A480 gefunden. Konkret sind die Baumflächen am Rastplatz Pfahlgraben (A45 bei Holzheim), Rastplatz Gleiberger Land und Silbersee (beide A480 bei Wettenberg) weiträumig abgesperrt.

Fachfirma entfernt Raupen

Wie Pressesprecherin Bettina Amedick erklärte, sind die Nester teils durch den Wind der vergangenen Tage herabgeweht worden. Daher solle man unbedingt die Absperrungen beachten. Außerhalb der gesperrten Bereiche können die Rastplätze bedenkenlos genutzt werden. Eine Fachfirma wird die Raupen nun entfernen.

Eichenprozessionsspinner auch in Hungen

Auch die Stadt Hungen ruft die Bürger auf, zu Eichen Abstand zu halten. An mehreren Bäumen im Stadtgebiet sei ein Befall mit Eichenprozessionsspinnern festgestellt worden. In den kommenden Tagen wird eine Fachfirma die Raupe mit Sprühkanonen bekämpfen. Das Mittel sei nur für Raupen gefährlich, teilt die Stadt mit. Die Haare der Raupe können schwere allergische Reaktionen auslösen. Diese Haare finden sich auch in den Nestern der Tiere.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare