Kaum Interesse

Geschäfte in Hungen bleiben sonntags zu

  • schließen

Auf einen verkaufsoffenen Sonntag in Hungen wird man in diesem Jahr vergebens warten. Die Geschäftsleute haben offenbar kein Interesse. Am Schäferstadt-Gutschein haben sie indes ihre Freude.

Im vergangenen Jahr hatte es in Hungen noch einen verkaufsoffenen Sonntag gegeben. In diesem Jahr werden die Kunden darauf verzichten müssen. Der Grund: Die Geschäftsleute haben offenbar kein Interesse daran. Mit Bedauern hatte Carsten Butteron, Vorsitzender des örtlichen Gewerbevereins dies bei der Jahreshauptversammlung zur Kenntnis genommen. Lediglich zwei von knapp 80 Mitgliedern würden ihre Geschäfte öffnen, so Butteron auf Anfrage der Gießener Allgemeinen Zeitung.

Ernüchternde Resonanz

"Wenn es nicht mindestens fünf bis zehn Gewerbetreibende sind, macht ein verkaufsoffener Sonntag keinen Sinn", sagt Butteron. "Da blamieren wir uns nur." Über die Gründe der Unternehmer weiß der Vorsitzende nichts. Zusammen mit der Einladung zur Jahreshauptversammlung hatte der Vorstand ein entsprechendes Schreiben verschickt und das Interesse der Mitglieder abgefragt. Nur 17 Antworten hat er erhalten.

Das Problem ist aber offenbar kein neues. Schon im vergangenen Jahr hätten "nur ein paar Geschäfte zum Schäferfest geöffnet". Und auch was die nächste Gewerbeausstellung am 21. und 22. September angeht, ist die Bereitschaft zur Beteiligung gering. "Viele Alteingesessene wollen nicht mitmachen", sagt Butteron, der die Stadthalle dann mit Betrieben aus Nachbarkommunen auffüllen muss, wenn die Veranstaltung stattfinden soll. Gefallen findet er daran nicht. Anmeldungen aus der Schäferstadt nimmt er gerne noch entgegen.

Schäferstadt-Gutscheine ein Erfolg

In seinem Geschäftsbericht hatte Butteron aber auch Positives zu vermelden: Vor neun Jahren war vom Gewerbeverein der Schäferstadt-Gutschein eingeführt worden, der bei fast allen Hungener Geschäften und einigen Dienstleistern eingelöst werden kann. "Bisher wurden Gutscheine im Gegenwert von über 100 000 Euro verkauft. Das ist Wahnsinn", sagt Butteron. Den Grund für seine Euphorie liefert er gleich hinterher: "Das ist Geld, das in Hungen bleibt und hier die Kaufkraft stärkt." Die Gutscheine sind im Wert von 10, 15 und 25 Euro bei den beiden Hungener Geldinstituten erhältlich.

Wiederwahl für Carsten Butteron

Was die Tätigkeiten des Vorstandes im vergangenen Jahr angeht, seien diese sehr rege gewesen: Zwischen Sitzungen, Austausch mit dem Bürgermeister und der traditionellen Eröffnung des Adventskalenders habe es verschiedene Vorträge gegeben, beispielsweise zum Thema Datenschutzgrundverordnung. Durch neu angesiedelte Firmen konnte der Verein neue Mitglieder gewinnen.

Der Kassenbericht führte zu keinerlei Beanstandungen durch die Kassenprüfer, der Vorstand wurde einstimmig entlastet.

Die Vorstandswahlen ergaben folgendes Ergebnis: Erster Vorsitzender Carsten Butteron, Schatzmeister Albrecht Nies, Beisitzer Rainer Wengorsch (bei jeweils einstimmiger Wiederwahl). Für den ausgeschiedenen Kassenprüfer Karlheinz Butteron wurde Hendrik Eckl einstimmig gewählt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare