+

Amigos

Geburtstagsständchen und glückliche Fans - Annekdoten vom Amigosfest 2019

  • schließen

Die Amigos feierten zwei Tage lang ein rauschendes Amigosfest mit insgesamt 3500 Besuchern. Dabei gab es auch besondere menschliche Momente.

"Das wird Nonnenroth nie vergessen!" rief Bernd Ulrich den Besuchern beim "Amigosfest" in Nonnenroth am Samstag zu. Und recht hatte er. Dieses Festwochenende mit Kreisfeuerwehrtag ging in die Dorfgeschichte ein. Die "Gießener Allgemeine Zeitung" war selbstverständlich - nicht nur als Sponsor - mit von der Partie und berichtete täglich vom Fest.

In dieser Berichterstattung fanden bislang jedoch zwei schöne Geschichten am Rande noch keinen Platz. Eine trug sich direkt am Samstagabend auf der Bühne zu: Denn nicht nur der Sportverein Nonnenroth wird in diesem Jahr 50 - sondern auch Vorstandssprecher Alexander Bopp. Just an diesem Tag hatte er Geburtstag, ist damit also nur wenige Monate jünger als der Verein. Trotzdem packte er auch an seinem Geburtstag tatkräftig vor und hinter den Kulissen mit an.

Die "Amigos" und der Vorstand wollten es sich darum nicht entgehen lassen, ihm für sein Engagement zu danken und zu gratulieren. "Boppi" wurde auf die Bühne gerufen, wo ihm Silke Boettcher, Jana Kühn und Peter Metzger ein Geschenk überreichten. Ein kleines Geburtstagsständchen von Bernd und Karl-Heinz Ulrich sowie den Besuchern durfte da nicht fehlen. Über ein Ständchen hatte sich tags zuvor übrigens auch das Feuerwehrverein-Präsidiumsmitglied Eric Steinbach freuen dürfen: Denn er hatte am Freitag Geburtstag. Die "Dorfrocker" gratulierten singend. Dass beide ihre persönlichen Feste für das Fest der Vereine zurückstellten, ist keine Selbstverständlichkeit.

Ein Geschenk bekamen auch die "Kastelruther Spatzen" bei ihrem Auftritt in Nonnenroth überreicht. Die vielen heimischen Fans wollten es sich nicht nehmen lassen, ihnen zu ihrem Auftritt ein besonderes Andenken zu überreichen und selbstverständlich auch die Hände zu schütteln. Die erfolgreichen Musiker freuten sich sichtlich über diese treuen Fans, standen gerne für Erinnerungsfotos bereit. Von Starallüren war da keine Spur. Alles andere hätte auch gewundert: Schließlich sind die "Amigos" Bernd und Karl-Heinz Ulrich auch für ihre Nähe zu den Fans bekannt und beliebt. Dass sie dann jemand einladen würden, der komplett anders tickt, kann man sich da sowieso nicht vorstellen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare