Feuerwehr braucht Verstärkung

"Wir brauchen Verstärkung, komm mach mit". Unter diesem Motto veranstaltete die Feuerwehr Rodheim am Samstagnachmittag einen "Tag der Feuerwehr". Hierzu konnte Wehrführer Peter Weber zahlreiche Besucher auf dem Rodheimer Sportplatz begrüßen.

"Wir brauchen Verstärkung, komm mach mit". Unter diesem Motto veranstaltete die Feuerwehr Rodheim am Samstagnachmittag einen "Tag der Feuerwehr". Hierzu konnte Wehrführer Peter Weber zahlreiche Besucher auf dem Rodheimer Sportplatz begrüßen.

Gekommen waren auch die Kameraden aus Steinheim, aus Hungen sowie der stellvertretende Stadtbrandinspektor Jörg Ritter. Wie viele Wehren in den kleinen Orten haben auch die Rodheimer seit einigen Jahren Probleme mit dem Nachwuchs, und das schlägt sich auch hier auf die Einsatzfähigkeit nieder.

Das bedeutet, die Wehr kann kaum noch eine einsatzfähige Einsatzabteilung stellen. Dies hat vor zwei Jahren dazu geführt, dass die Rodheimer zusammen mit der Nachbarwehr aus Steinheim eine Einsatzgemeinschaft bilden. Es konnten zwar einige ehemalige aktive wieder gewonnen werden, aber mit derzeit 14 Mitgliedern bewegt man sich doch an der unteren Grenze.

Die Zusammenarbeit mit den Kameraden aus Steinheim hat sich bewährt. So wird man sich über kurz oder lang Gedanken darüber machen müssen, ob es sich rechnet das alte und renovierungsbedürftige Gerätehaus in Steinheim zu modernisieren oder ob es nicht besser sei, einen neuen Standort für beide Orte zu errichten. Das ist in der Vergangenheit in den politischen Gremien beireits gefordert worden.

Generell, so Peter Weber, sei man in den beiden Stadtteilen schon dafür, die jeweiligen Standorte zu erhalten. Aber es sei die Politik, die entscheide. Man sei noch in der Findungsphase und wisse nicht, wie sich das entwickelt.

In Rodheim seien die Zeichen derzeit auf die Verstärkung der Einsatzabteilung gerichtet, und dazu solle auch diese Veranstaltung dienen, erklärte Weber. Dass sie einsatzfähig sind, zeigten dann die gemeinsamen Übungen der beiden Wehren aus Rodheim und Steinheim. Während die Rodheimer einen Schnellangriff mit einer offenen Wasserentnahmestelle demonstrierten, zeigten die Steinheimer Kameraden Brandbekämpfung und Personenrettung unter dem Einsatz von Atemschutzgeräten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare