pad_spielplatz_220521_4c
+
pad_spielplatz_220521_4c

Fehlende Nonnenröther Rutsche beschäftigt Ministerpräsident Bouffier

  • vonPatrick Dehnhardt
    schließen

Auf dem Nonnenröther Spielplatz fehlt seit einiger Zeit eine Rutsche. Das Thema ist nun selbst bei Ministerpräsident Volker Bouffier angekommen.

Auf dem Nonnenröther Spielplatz fehlt seit einiger Zeit eine Rutsche. Das alte Exemplar wurde aufgrund technischer Mängel abgebaut. Seitdem müssen die Kinder auf den Rutschspaß verzichten. Doch nicht nur die Kinder und ihre Eltern sowie den Ortsbeirat beschäftigte dieses Thema, sondern nun auch den hessischen Ministerpräsidenten.

Eine Gruppe Schüler dachte sich nämlich »Wir wenden uns mal an die höchste Ebene.« In Briefen schilderten sie Ministerpräsident Volker Bouffier, dass sie gerne wieder eine Rutsche hätten und fragten, ob er nicht da was machen könnte. So als Chef von Hessen.

Die Briefe kamen nicht nur an, sondern wurden auch gelesen. »Volker Bouffier hat den Kindern Anfang Januar umgehend geantwortet«, teilt die Staatskanzlei mit. Dabei musste er zwar mitteilen, dass er für die Rutsche eigentlich nicht zuständig ist.

»Um das Engagement der Kinder zu würdigen hat er dem Förderverein der Schule aber 500 Euro zukommen lassen, damit mit diesem Geld in der Schule etwas verändert und verbessert werden kann«, sagt Pressesprecher Marco Kreuter.. »Wir sind gespannt, wofür das Geld eingesetzt wird und welche Ideen die Kinder hierzu haben.«

Und ganz ohne Wirkung in Sachen Rutsche blieb der Brief dann doch nicht: Denn im Hungener Rathaus ging die ie Nachricht ein, dass sich der Ministerpräsident persönlich für das schnelle Auftstellen einer neuen Rutsche einsetzt. Dort liefen übrigens bereits die Pläne, eine neue Rutsche aufzustellen. Bürgermeister Rainer Wengorsch freut sich aber darüber, dass bereits die jüngsten Hungener sich für Dinge, die ihnen am Herzen liegen, engagieren. pad/FOTOS: PAD/DPA

pax_1020bouffier_220521_4c

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare