+

430 000 Euro für Hungen

  • schließen

Hungen (pad). "Ich hoffe auf einen baldigen erneuten Besuch": Mit diesen Worten verabschiedete Hungens Bürgermeister Rainer Wengorsch schmunzelnd Kulturstaatssekretär Dr. Manuel Lösel. Der Wunsch ist verständlich: Der hessische Staatssekretär hatte zuvor vier Förderbescheide mit einem Gesamtwert von über 430 000 Euro an die Schäferstadt überreicht.

Besonders in Trais-Horloff dürfte diese Nachricht für Freude sorgen: Exakt 105 875 Euro fließen in den Stadtteil für die Erweiterung des Feuerwehrhauses. Das alte Gebäude ist viel zu klein und entspricht nicht den gesetzlichen Vorgaben. Der für die Kontrolle der Feuerwehrhäuser zuständige technische Prüfdienst hat bei seinem letzten Besuch viele Mängel festgestellt. Unter anderem fehlen Parkplätze für die Einsatzkräfte.

Lösel sagte: "Als in den 1950er und 1960er Jahren viele Feuerwehrhäuser gebaut wurden, waren die Fahrzeuge noch kleiner." Da wird es oft selbst bei einem Tragspritzenfahrzeug eng. "Die Fahrzeughalle und die Umkleiden werden vergrößert, der Schulungsraum ertüchtigt", gab Wengorsch einen Ausblick auf die anstehenden Arbeiten, die insgesamt rund 700 000 Euro kosten werden.

Der Bürgermeister hatte noch eine gute Nachricht für die Trais-Horloffer Feuerwehr: Am Dienstag lag die Baugenehmigung im Briefkasten. Die Ausschreibung soll noch im Juli erfolgen. Ende September könnte der erste Spatenstich gesetzt werden, sagte Wengorsch.

Neue Beleuchtung für Stadthalle

Auch für den Umbau des Feuerwehrstützpunktgebäudes in der Hungener Kernstadt ist die Baugenehmigung eingetroffen. Lösel übergab hierfür 50 000 Euro für die Rohbauarbeiten. Bei der Inbetriebnahme fließen weitere 59 900 Euro. Unter anderem soll zusätzlicher Raum für die Fahrzeuge geschaffen und die Umkleiden an die modernen gesetzlichen Vorschriften angepasst werden, berichtete Wengorsch. Zudem wird der Hof neu asphaltiert. Dieser hat zahlreiche Risse, zudem gebe es ein Entwässerungsproblem, sagte der Bürgermeister. Rund 1,2 Millionen Euro Baukosten sind hierfür veranschlagt.

Wie wichtig es sei, in die Freiwilligen Feuerwehren zu investieren, habe sich in den vergangenen Tagen in Hungen deutlich gezeigt, sagte Wengorsch. Am Dienstag hatte es in Trais-Horloff in einem Wochenendhaus einen kleineren Brand gegeben, am Freitagabend stand eine größere Waldfläche in Hungen in Flammen, am Sonntagmorgen wurde eine Scheune in Nonnenroth zerstört.

Auf die Feuerwehren kämen immer komplexere Aufgaben zu. "Wir reden hier auch von steigenden Brandlasten und der E-Mobilität", sagte der Hungener Rathauschef.

Für die Stadthalle ist neben weiteren energetischen Maßnahmen auch eine neue Beleuchtung geplant. Damit wolle man nicht nur Energie und somit Stromkosten sowie Kohlendioxid sparen, sondern auch die Lichtsituation in der Halle verbessern, sagte Wengorsch.

Damit unterstütze man die Arbeit der vielen Vereine, die in der Halle trainieren oder ihre Wettkämpfe und Spiele austragen. Staatssekretär Lösel überreichte hierfür 180 000 Euro.

Der vierte Förderbescheid über 36 734 Euro fließt in die Ersatzbeschaffung eines Elektrofahrzeugs. Dieses wird vor allem von den Stadtwerken genutzt. Auch die E-Ladesäule soll weiter ertüchtigt werden, um eine schnellere Ladezeit zu ermöglichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare