+

Das Einsatzfahrzeug für den Feuerwehrnachwuchs

  • schließen

Die Freiwilligen Feuerwehren brauchen immer Nachwuchs. Um Jugendliche bereits für dieses Hobby zu begeistern, gibt es schon seit langer Zeit Jugendfeuerwehren und in manchen Orten auch Minifeuerwehren. In diesen sind meist auch junge Erwachsene als Jugendfeuerwehrwarte, Helfer oder im Vorstand aktiv - von wegen, die jungen Leute würden sich nicht ehrenamtlich engagieren.

Deswegen ist es auch nicht verwunderlich, dass jemand, der sich in der Jugendfeuerwehr engagiert, auf einmal selbst Mutter oder Vater wird - es ist einfach die passende Lebensphase. Beim Vorstand der Hungener Jugendfeuerwehren wurden nun gleich zwei der vier Vorstandsmitglieder Mutter. Sowohl Janina Göttsche (stellvertretende Stadtjugendwartin) als auch Nidja Keil (Schriftführerin, nicht auf dem Foto) konnten sich darum nicht nur über Nachwuchs, sondern auch ein Geschenk für diesen freuen: Passenderweise gab es ein Feuerwehr-Bobbycar mit funktionierendem Blaulicht. (pad/Foto: pad)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare