In Hungen und Lich

Eichenprozessionsspinner: Freibäder betroffen

  • schließen

Hungen/Lich (pm). Auf dem Gelände des Freibades in Hungen und im Waldschwimmbad in Lich sind an einigen Eichen die Raupen des Eichenprozessionsspinners gesichtet worden. In Hungen wurden die entsprechenden Bereiche abgesperrt. Betroffen ist davon auch das Kleinkinderbecken. Die Nester der Raupen werden in dieser Woche von einer Spezialfirma von den Bäumen abgesaugt. Die Besucher sollen bis zur Beseitigung des Eichenprozessionsspinners die abgesperrten Bereiche meiden.

Schuhpflicht unter Eichen

Auch im Waldschwimmbad in Lich sind die Raupen in großen Teilen der Wälder und in den Eichen an den Kinderbecken aufgetaucht. Die Betreiber teilten mit, dass die Bäume täglich kontrolliert und die Tiere abgesaugt werden. In der vergangenen Woche war dafür zudem eine Spezialfirma vor Ort. Dennoch können noch vereinzelt Raupen auftreten. Aus diesem Grund wurde in dem Bereich unter den Eichen Schuhpflicht angeordnet.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare