Dachsanierung hat ein Nachspiel

  • Ursula Sommerlad
    vonUrsula Sommerlad
    schließen

Hungen(us). Seit Beginn der Sommerferien war die Stadthalle Hungen wegen Sanierungsarbeiten am Dach geschlossen. Eigentlich sollte sie von der kommenden Woche an wieder für die Öffentlichkeit zur Verfügung stehen. Ob es dazu kommen wird, steht allerdings momentan in Frage. Hintergrund ist ein Wasserschaden, der nicht nur den Hallenboden, sondern auch dessen Unterbau in Mitleidenschaft gezogen hat.

"Es ist ein Versicherungsschaden", sagte Bürgermeister Rainer Wengorsch auf Nachfrage. Während der Dacharbeiten sei bei starkem Regen Wasser in das Gebäude eingedrungen. In der kommenden Woche werde ein Gutachter den Umfang der Schäden prüfen und klären, ob sie sofort behoben werden können. Falls sich der Fall als komplexer erweisen sollte, müsse man die Reparatur ausschreiben und die Ausführung auf das kommende Jahr verschieben. Wengorsch geht jedoch davon aus, dass die Halle dann trotzdem übergangsweise genutzt werden kann. "Es ist nicht so, dass der Boden gleich zusammen bricht", sagte er.

Die Dacharbeiten im Zuge der energetischen Sanierung der Halle seien mittlerweile abgeschlossen. Die alten Lichtkuppeln, die nicht mehr dem Stand der Technik entsprachen, seien durch neue ersetzt worden. "Dank effizienterer Beleuchtung sind es weniger als vorher", erläuterte der Bürgermeister. Die Kosten der Maßnahme bezifferte er auf rund 500 000 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare