+
Mitglieder der Seniorengymnastikgruppe "Soo Vital" des TSV Hungen verbringen einige Tage im Bayerischen Wald.

Burgen, Seen, Städte

  • schließen

Hungen (pm). Mitglieder der Seniorengymnastikgruppe "Soo Vital" des TSV 1848 Hungen verbrachten jetzt einige Tage im Bayerischen Wald. Ausgangspunkt für die Aktivitäten war ein Hotel in Zwiesel. Die Stadt ist bekannt für die Glasindustrie, Kristallmanufakturen und die Glasfachschule. Zwiesel nennt sich aus diesem Grund auch "die Glasstadt".

Die Fahrtteilnehmer unternahmen von dort einen Ausflug zum Großen Arbersee. Das in einen wildromantischen Bergkessel eingebettete Gewässer ist von Wald umschlossen. Der See wird vom hohen Großen Arber überragt, der nächstes Reiseziel war. Der Große Arber ist mit 1456 Metern die höchste Erhebung des Bayerischen Waldes.

Im Anschluss wurde der Grenzbahnhof Bayrisch Eisenstein besucht. Die Staatsgrenze zwischen Deutschland und Tschechien verläuft durch das Bahnhofsgelände und teilt das Bahnhofsgebäude. Der Durchgangsbahnhof fungiert als wichtige Schnittstelle ins tschechische Böhmen.

Der nächste Tag führte die Teilnehmer durch die Stadt Regen zur Burg Weißenstein auf rund 750 Meter Höhe auf einem Quarzfelsen gelegen. Ein weiteres Ziel war das Glasdorf Weinfurtner in Arnbruck. Es bietet Werkstätten, Ausstellungen, eine Erlebnis-Galerie, Hüttenschänke und weiträumige Außenanlagen. Außerdem besuchten die Ausflügler eine Bärwurz-Brennerei mit Verkostung.

Die Dreiflüssestadt Passau stand auch auf dem Programm. Unternommen wurde unter anderem ein Rundgang durch die Altstadt. Im Stephansdom mit der größten Domorgel der Welt nahmen die Senioren an einem Orgelkonzert teil. Den Abschluss bildete der Besuch der Wallfahrtskirche Maria Hilf mit einem Aussichtspunkt auf die Stadt Passau.

Organisiert wurde die Fahrt von Reiseleiterin Inge Jackl.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare