Ein Großaufgebot der Feuerwehr ist in Utphe im Einsatz. FOTO: CON
+
Ein Großaufgebot der Feuerwehr ist in Utphe im Einsatz. FOTO: CON

In Utphe

Brennender Kühlschrank sorgt für Feuerwehreinsatz in Utphe

  • vonConstantin Hoppe
    schließen

Statt für Kälte zu sorgen, brannte am Samstagmittag ein Kühlschrank in Utphe. Neben 52 Feuerwehrleuten war auch ein Rettungshubschrauber im Einsatz.

Ausgerechnet ein brennender Kühlschrank sorgte am Samstagmittag für einen Einsatz von Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst in Utphe.

Kurz vor 14 Uhr bemerkte die Bewohnerin eines Wohnhauses in der Weedstraße Rauchgeruch, der aus ihrer Küche kam. Sofort wurden sie auf das brennende Kühlgerät aufmerksam und alarmierten die Feuerwehr.

Verdacht auf Rauchgasvergiftung

Diese rückte mit großem Aufgebot an: 52 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren aus Hungen, Obbornhofen, Bellersheim und Utphe eilten zum Brandort, dazu noch Polizei und Rettungsdienst. Auch ein Rettungshubschrauber rückte an. Letztlich blieb für die Einsatzkräfte a nur wenig zu tun: Schon vor Eintreffen der Floriansjünger hatte die Frau die Flammen selbst gelöscht. Atemschutzgeräteträger kontrollierten im Anschluss den betroffenen Bereich mittels einer Wärmebildkamera, um sicherzugehen, dass sich nicht noch irgendwo Glutnester verbergen. Zudem wurde das Haus mit Lüftern belüftet.

Die Hausbewohnerin wurde mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung an den Rettungsdienst übergeben. Die Brandursache konnte noch nicht abschließend geklärt werden. Es wird allerdings von einem technischen Defekt ausgegangen.

Den Weg zur Einsatzstelle und die Lage der Hydranten in der Weedstraße kannten die Feuerwehrleute übrigens nur zu gut: Direkt gegenüber war am 4. Januar 2019 ein Werkstattkomplex bis auf die Grundmauern niedergebrannt., Dies hatte damals für einen Großeinsatz von weit über 200 Feuerwehrleuten gesorgt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare