paD_langd_010921_4c
+
Kurzes Zusammenrücken für das Ehrungsfoto - dank 3G-Regel und an der frischen Luft kein Problem.

Breiter Raum für Totenehrung

  • VonPatrick Dehnhardt
    schließen

Hungen (pad). Anfang des Jahres 2020 konnte Langd noch feiern, sorgten Rucki-Zucki-Büttenball und Familiensitzung für Stimmung. Dann kam der Lockdown - und die Veranstaltungen des Feuerwehrvereins fielen reihenweise ins Wasser. Am Montagabend wurde auf der Wiese hinterm Feuerwehrhaus die Jahreshauptversammlung nachgeholt.

Vorsitzender Jan Fritzges konnte von nur drei Veranstaltungen berichten: Neben den zwei eingangs erwähnten und zusammen mit dem Sportverein ausgerichteten Karnevalssitzungen vor Pandemiestart fand im Sommer in der »Lockdownpause« noch eine Wanderung rund ums Dorf statt.

Besonders der Punkt Totenehrungen nahm an diesem Abend breiten Raum ein - denn der Verein musste sich von ungewöhnlich vielen Mitgliedern verabschieden. Dies sorgte erstmals seit Jahren für einen deutlichen Mitgliederschwund auf 237. Veranstaltungen, bei denen neue Unterstützer hätten geworben werden können, fielen aus, verdeutlichte der Vorsitzende.

Dorfflohmarkt am 12. September

Für treue Mitgliedschaft wurden geehrt: Für 25 Jahre Nico Appel, Sebastian Reipold und Jan Fritzges, für 40 Jahre Frank Haas, Wolfgang Sattler und Martin Ziehl, für 50 Jahre Harald Fritzges, Herbert Haas, Horst Kammer, Manfred Krimm, Hartmut Leidner, Werner Meyer, Volker Nagel, Eckhard Rühl, Dieter Schultheis und Volker Schultheis. 70 Jahre Mitglied ist Richard Müller. Dank Impfung und Test konnte für das Ehrungsfoto an der frischen Luft kurz zusammengerückt werden, bevor wieder der Mindestabstand eingenommen wurde.

Nach dem Kassenbericht von Thorsten Haas wurde der Vorstand entlastet. Am 12. September findet in Langd der Dorfflohmarkt statt, Feuerwehr- und Sportverein sorgen dabei für Speisen und Getränke zum Mitnehmen. Am 19. September findet in Langd der Tag des Geotops mit zahlreichen Führungen statt. Auch dabei will der Feuerwehrverein Speisen anbieten. Zudem wird für die Brunnennacht am 18. Dezember geplant, sollte die Pandemielage mitspielen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare