+

Die Blindschleiche und die Sichtung

  • vonred Redaktion
    schließen

Über einen besonderen Fund freute sich nun der NABU Nonnenroth: eine Blindschleiche. Normalerweise lassen sich die Tiere kaum beobachten und gehen in der Dämmerung auf Nahrungssuche, erklärte Wilfried Weiß, Vorstandsmitglied des NABU. Besonders in Altgrasinseln sowie Stein- und Asthaufen fühlen sich die Blindschleichen wohl. Auch unter der Abdeckung eines Komposts sind sie hin und wieder zu finden - denn dort leben Nacktschnecken und Regenwürmer. Diese stehen auf dem Speiseplan der Tiere.

Die Blindschleiche kann über 40 Jahre alt werden - wenn sie nicht vorher von einer Katze oder einem Mulcher erwischt wird. Im August bringen die Weibchen bis zu 20 Junge zur Welt. pad/FOTO: PM

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare