Biedenkopf neuer Utpher Wehrführer

  • schließen
  • Patrick Dehnhardt
    schließen

18 Jahre lang stand Marc Wengorsch als Wehrführer an der Spitze der Utpher Feuerwehr. Nun trat er nicht mehr zur Wiederwahl an. Mit einem Geschenk dankte ihm die Feuerwehr für seinen langjährigen Einsatz. Zu seinem Nachfolger wurde Marc Biedenkopf gewählt, neuer Stellvertreter ist Andreas Möll.

18 Jahre lang stand Marc Wengorsch als Wehrführer an der Spitze der Utpher Feuerwehr. Nun trat er nicht mehr zur Wiederwahl an. Mit einem Geschenk dankte ihm die Feuerwehr für seinen langjährigen Einsatz. Zu seinem Nachfolger wurde Marc Biedenkopf gewählt, neuer Stellvertreter ist Andreas Möll.

In seinem letzten Bericht listete Marc Wengorsch neun Seminar- und Lehrgangsbesuche auf. 33 Feuerwehrleute sind in Utphe ehrenamtlich aktiv, sieben davon als Atemschutzgeräteträger einsetzbar. Neben dem Unwetter beschäftigte auch der trockene Sommer die Utpher Feuerwehr: Fische waren im Auengebiet in ihren austrocknenden Tümpeln gefangen. Die Feuerwehr versuchte, mit Pumpen das Wasser umzuwälzen – letzlich vergebens. "Mit ihren Gerätschaften hat die Feuerwehr keine Chance, in so große Teiche Sauerstoff zu bringen", erklärte Stadtbrandinspektor Udo Träger später. Zudem rückten die Utpher Feuerwehrleute zu einem brennenden Mähdrescher in Hungen aus.

Neben den sieben Einsätzen bleiben vor allem die Indienststellung des neuen Tragspritzenfahrzeugs sowie die Einweihung des Anbaus an das Gerätehaus in Erinnerung. 2019 soll noch ein neuer Mannschaftsbus dazukommen. Dana Möll wurde zur Oberfeuerwehrfrau, Kelly Scherf, Celine Becker, Jacqueline Bodach, Jannis Luca Büttel, Paul Glasbrenner, Sophie Glasbrenner, Paul Linkmann und Yannick Metzger zu Feuerwehranwärtern ernannt. Mirco Eiser ist nun Hauptfeuerwehrmann. Eiser wurde auch in den Feuerwehrausschuss gewählt, Gerätewart bleibt Andreas Metzger.

Jugendwart Julian Schmidt berichtete vom Erfolg des Mädchenteams beim Kreisentscheid. Der Wanderpokal wurde nun so oft in Serie geholt, dass er nun in Utphe stehenbleiben darf. Beim Landesentscheid wurde das Mädchenteam Sechster. 12 Mädchen und zwei Jungs sind in der Jugendfeuerwehr aktiv.

Die Minifeuerwehr hat ihren Übungstag von Montag auf Dienstag, 17 Uhr, verlegt. Eine äußerst erfolgreiche Entscheidung: Der durchschnittliche Besuch stieg von zwei bis vier Kindern auf 12 bis 18 Kinder an. Minifeuerwehrleiterin Dana Möll nannte als einen der Höhepunkte die Übernachtung im Gerätehaus. Dieses Jahr ist ein Besuch bei der Rettungshundestaffel geplant.

Hinter einer aktiven Feuerwehr steht meistens auch ein ebenso aktiver Förderverein. Dieser richtete wieder eine Gaudi-Olympiade und den Tag der Feuerwehr aus. Am 1. März richtet der Verein zusammen mit dem TSV Utphe ab 20.11 Uhr den Fasching aus, am Montag, 4. März, wird Kinderfasching ab 14.11 Uhr gefeiert. Höhepunkt wird jedoch am 6. und 7. Juli das Fest "70 Jahre Feuerwehr Utphe" werden. Dann gibt es ein Wiedersehen mit "Reiner Irrsinn", der bereits vor zehn Jahren die Halle gerockt hatte. Zudem ist ein Festzug in Vorbereitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare