pax_1008stadtmarketing_1_4c_1
+
Julia Marterer-Stingl (l.) und Martina Beele-Peters.

Ausgebremst, aber nicht entmutigt

  • vonRedaktion
    schließen

Hungen (pm). Wie in vielen Vereinen hat das Coronavirus auch im Stadtmarketing Hungen dafür gesorgt, dass Mitgliederversammlungen seit dem ersten Lockdown vor über einem Jahr meist nicht mehr in Präsenz abgehalten werden konnten. Der Vorstand hatte darum entschieden, nun erstmals eine Mitgliederversammlung in digitaler Form anzuberaumen. 20 Mitglieder nahmen teil - das Ergebnis wird als voller Erfolg gewertet.

Stadtspaziergang und »LiteraTour«

Der Rechenschaftsbericht der bisherigen 1. Vorsitzenden Martina Beele-Peters über den Zeitraum seit der letzten ordentlichen Mitgliederversammlung 2019 machte deutlich, dass der Verein in vielfältigen Aktivitäten vom Coronvirus zunächst regelrecht ausgebremst worden war. Betriebsbesichtigungen, Stadtführungen, die »Tour de Shops« sowie Netzwerktreffen von Gewerbetreibenden mussten 2020 komplett eingestellt werden - Veranstaltungskalender erübrigten sich. Der Vorstand ließ sich aber nicht entmutigen und bereitete neue Vorhaben vor - einen »Rätselhaften Stadtspaziergang«, den vor allem Familien mit Kindern eigenständig anhand von Quizfragen mit anschließender süßer Belohnung auch in Corona-Zeiten unternehmen konnten, oder die beliebte »LiteraTour«, die als Wanderung um die »Drei Teiche« mit kleinen literarischen Vorlesungen unterwegs, auch unter Einhaltung der AHA-Regeln, möglich gemacht wurde. Schließlich ersannen die »tapferen Streiterinnen für ein attraktives Hungen« ein sogenanntes Schäferstadtkonzept, das der Identität Hungens einen weiteren Schub geben soll und demnächst im Magistrat vorgestellt werden wird.

In der Mitgliederversammlung gab es einen Führungswechsel im Vorstand: Die bisherige Vorsitzende Martina Beele-Peters kandidierte nicht mehr für diesen Posten, ihre Funktion übernimmt künftig Dr. Julia Marterer-Stingl. Beele-Peters fungiert fortan als stellvertretende Vorsitzende. Kollegial und teamorientiert möchten beide Frauen das Stadtmarketing gemeinsam mit den weiteren Vorstandsmitgliedern, die größtenteils im Amt bestätigt wurden, leiten.

Die bisherige zweite stellvertretende Vorsitzende Andrea Krüger wird dem Vorstand künftig als Beisitzerin angehören. Nach den Wahlvorgängen dankte diese ihrer bisherigen Vereinschefin und Nachfolgerin als zweite Stellvertreterin für die konstruktive und erfolgreiche Zusammenarbeit - dem schloss sich Bürgermeister Rainer Wengorsch ebenfalls mit einem persönlichen Dank an. Anstelle materieller Anerkennungsbezeugungen für ihr Engagement, auf die Martina Beele-Peters zu verzichten gebeten hatte, schenkten ihr die engsten Mitstreiterinnen und Mitstreiter eine gemeinsame Wanderung im »Paradies vor der Haustür« mit zünftigem Picknick auf der Hungener Wanderroute »Mensch und Natur« zum Langder »Köpfel«, was die Natur- und Wanderfreundin Beele-Peters sichtlich freute.

Vorbereitungen auf 100 Jahre Schäferfest

Es war dann schließlich auch am Führungsteam, die weiter ambitionierten Planungen und laufenden Projekte des Stadtmarketings noch in diesem Jahr vorzustellen. Dazu zählen die verstärkte Fortsetzung einer öffentlichen Bewusstseinsbildung und Positionierung des in Hungen im 18. Jahrhundert ansässigen Forstwissenschaftlers Georg Ludwig Hartig im »Trialog« zwischen Stadtmarketing, Stadt Hungen und Hartig-Stiftung. Die Vollendung der Beschilderung historischer Gebäude und Orte in Hungen sowie die Veröffentlichung einer aktuellen Stadtchronik in diesem Jahr, anlässlich des 50-jährigen Jubiläums der Großgemeinde Hungen, sind ebenfalls gemeinsame Projekte mit der Stadt.

Vorrangig aber will man die Umsetzung des Schäferstadtkonzepts in Hungen sichtbar werden lassen - gilt es noch, im kommenden Jahr den Anlass des 100-jährigen Jubiläums des Schäferfestes gebührend zu feiern. Darauf wies Ulrike Haupt namens der Stadtverwaltung hin und lud das Stadtmarketing im Hinblick auf dessen Vorbereitung zur Unterstützung ein.

So will das ergänzte Team des Stadtmarketings mit neuem Schwung für seine Projekte und Ideen aktiv sein. Man freue sich - trotz der guten digitalen Versammlung - auf ein hoffentlich bald wieder persönliches Wiedersehen mit den Mitgliedern, so die Pressemitteilung des Vereins.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare