1. Gießener Allgemeine
  2. Kreis Gießen
  3. Hungen

Apfelbäume für Rabertshausen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Patrick Dehnhardt

Kommentare

Hungen (pad). Das Apfelsaftkeltern hat in Rabertshausen seit langer Zeit Tradition. Unter Führung des Feuerwehrvereins werden dabei die Äpfel der städtischen Obstbäume eingesammelt und gekeltert.

Dabei fiel auf, dass der Bestand in die Jahre gekommen ist. Einige Bäume trugen nicht mehr, andere waren stark von Misteln befallen. Der Ortsbeirat beschloss daher, das Ortsbudget aus dem Haushalt in neue Obstbäume zu investieren. Neun Obstbäume verschiedener Sorten konnten so gekauft werden.

Gepflanzt wurden ein Roter und ein Grüner Boskoop, ein Gloster 69, eine Goldparmäne, ein Winterzitronenapfel, ein Prinz Albrecht von Preußen, ein Weißer Klarapfel und ein Rheinischer Bohnapfel. Der Ortsbeirat Rabertshausen pflanzte die Bäume. Als Helfer waren Ortsvorsteher Jochen Zschiedrich, Walter Hilcken, Joachim Rudel und Roger Hofmann im Einsatz.

Um die neuen Bäume vor Wild zu schützen, erhielten sie einen Verbissschutz. Zudem wurden sie sturmsicher angebunden. Die alten Obstbäume bleiben übrigens weiter erhalten. Sie sollen als Nist- und Brutgelegenheit für Vögel noch einige Jahre eine sinnvolle Aufgabe in Sachen Naturschutz wahrnehmen.

Auch interessant

Kommentare