+
Adolf Diehl (M.) erhält die Urkunde "Villinger Zwiwwel 2019" von Ortsvorsteher Manfred Paul und Pfarrer Hartmut Lemp.

Adolf Diehl erhält "Villinger Zwiwwel"

  • schließen

Hungen (tr). Wegen schlechter Witterungsbedingungen musste der Open-Air-Teil des "Villinger Zwiwwelfestes" am Wochenende ausfallen. So fand der Gottesdienst mit Pfarrer Hartmut Lemp in der Kirche statt. Dort wurde auch die Ehrenbezeichnung "Villinger Zwiwwel" verliehen. Die aus den Mitgliedern des Ortsbeirates und des Kirchenvorstandes bestehende Jury hatte unter den vorgeschlagenen Personen Adolf Diehl auserkoren und damit eine Person gewählt, die im örtlichen Vereinsleben eine große Rolle einnimmt.

Für den 80-Jährigen ist der Fußball seit jeher die große Leidenschaft. Bereits mit neun Jahren spielte Diehl Fußball, damals noch in der Grundschule. Ab dem 15. Lebensjahr war er beim TSV Villingen aktiv - und zwar in allen Jugendmannschaften und den Reserven, von der 1. Mannschaft bis hin zu den Alten Herren. Darüber hinaus engagierte sich Diehl auch im Verein.

Er bekleidete über 30 Jahre diverse Vorstandsämter, allein 13 Jahre war er als Vorsitzender tätig. Seine umfangreiche Erfahrungen bringt er noch heute im Förderverein des TSV ein. Für all seine Verdienste wurde Diehl mit zahlreichen Vereinsehrungen gewürdigt. Seit 15 Jahren ist er Ehrenvorsitzender seines geliebten Vereins. Für sein ehrenamtliches Engagement wurde Diehl bereits mit dem Ehrenbrief des Landes Hessen ausgezeichnet. Er ist zudem Mitglied im Gesangverein, im Obst- und Gartenbauverein, in der Feuerwehr und im Vogelschutzverein. "Damit ist Adolf Diehl ein würdiger Preisträger", unterstrichen Pfarrer Hartmut Lemp und Ortsvorsteher Manfred Paul in ihrer Laudatio. Der Geehrte betonte, er nehme diese Auszeichnung gerne entgegen. Gleichzeitig bedauere er, dass sich immer weniger junge Menschen in Vereinen engagierten. (Foto: tr)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare