Die Stadt Hungen bitte eindringlich darum, am Inheidener/Trais-Horloffer See die Abstandsregeln einzuhalten. ARCHIVFOTO: PAD
+
Die Stadt Hungen bitte eindringlich darum, am Inheidener/Trais-Horloffer See die Abstandsregeln einzuhalten. ARCHIVFOTO: PAD

"Abstandsregeln einhalten"

  • vonred Redaktion
    schließen

Hungen(pm). Im Seegebiet Inheiden und Trais-Horloff wurden zuletzt die aufgrund der Corona-Krise auferlegten Kontaktbeschränkungen mehrfach missachtet. Erster Stadtrat Helmut Schmidt weist in einer Pressemitteilung darauf hin, dass die Stadt bei weiterer Missachtung den Zugang zum Seegebiet beschränken werde. Schmidt erinnert daran, dass Badeseen geschlossen wurden, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen und Risikogruppen zu schützen. Die sich stabilisierende Lage habe dafür gesorgt, dass der Zutritt unter Beachtung von Abstandsregeln zum Seegebiet Inheiden und Trais-Horloff wieder gewährt wurde.

"Leider wurde in den vergangenen Tagen insbesondere an den Badestellen Inheiden und Trais-Horloff wiederholt festgestellt, dass von Besuchern des Seegebietes gegen die Abstandsregel von 1,50 Meter Mindestabstand verstoßen wurde", heißt es in der Pressemitteilung der Stadt.

Die Lockerung des Badeverbotes sei vor allem durch das verantwortungsbewusste Verhalten der Menschen ermöglicht worden. Deshalb weist der Erste Stadtrat die Besucher des Seegebietes eindringlich darauf hin, die aktuell geltenden Abstandsregeln einzuhalten. Andernfalls wäre die Stadt Hungen "bedauerlicherweise gezwungen", den Zugang, den Badebetrieb sowie die Nutzung von Liegeflächen zu beschränken.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare