Hoffnung auf den Deutschen Kita-Preis

  • schließen

Gießen (pm). Der Deutsche Kita-Preis könnte 2020 gleich an mehrere Einrichtungen im Landkreis verliehen werden. Zwei Kitas und eine Initiative aus der Region haben in dem Wettbewerb die nächste Runde erreicht.

Die Gießener AWO-Kita und das Familienzentrum in der Marshallstraße sowie der Licher Waldkindergarten und der entsprechende Verein der "Waldfüchse" gehören zu insgesamt 25 Einrichtungen aus ganz Deutschland, die in der nun engeren Auswahl für die Auszeichnung in der Kategorie "Kita des Jahres" nominiert sind. Insgesamt hatten sich mehr als 1500 Kitas und Initiativen um den Preis beworben, den das Bundesfamilienministerium und die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung initiiert haben.

Auch unter den 15 Nominierten in der Kategorie "Lokales Bündnis für frühe Bildung des Jahres" gibt es einen Anwärter aus dem Kreis: Das Biebertaler "Förderbündnis Familienzentrum Königsberg" hat es erneut in die nächste Runde geschafft. Den Unterstützern der Biebertaler Einrichtung ist bereits im vergangenen Jahr der Einzug ins Finale des Deutschen Kita-Preises gelungen.

25 000 Euro Preisgeld winken

Im weiteren Auswahlprozess schauen die Organisatoren zum Beispiel darauf, wie die Nominierten die Bedürfnisse von Kindern in den Mittelpunkt ihrer Arbeit stellen oder wie Eltern in den betreffenden Einrichtungen und Initiativen mitwirken können. Außerdem wird beurteilt, inwiefern die Kita- und Bündnisteams aus ihren Erfahrungen lernen und wie sie mit weiteren Institutionen aus der umliegenden Region und der unmittelbaren Nachbarschaft zusammenarbeiten.

Welche der nominierten Kitas und Bündnisse weiterkommen, entscheidet sich Ende des Jahres. Dann werden die Organisatoren zehn Kitas und zehn Bündnisse bekanntgeben, die ins Finale einziehen. Diese werden dann von Experten des Deutschen Kita-Preises besucht und begutachtet. Wer auf der Preisverleihung im Mai 2020 in Berlin eine Trophäe erhalten wird, entscheidet eine unabhängige Jury.

Insgesamt zehn Preise werden im Mai 2020 vergeben - fünf in der Kategorie "Kita des Jahres" und fünf in der Kategorie "Lokales Bündnis für frühe Bildung". Die Gewinner werden mit jeweils 25 000 Euro prämiert, vier weitere Einrichtungen und vier weitere Initiativen erhalten 10 000 Euro. Zudem wird eine Kita mit dem Eltern-Sonderpreis geehrt.

Der Deutsche Kita-Preis wurde im Jahr 2018 erstmals vergeben. Neben dem Bundesfamilienministerium und der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung zählen die Heinz-und-Heide-Dürr-Stiftung, das Eltern-Magazin, die Gisela-Sdorra-Stiftung, der Didacta-Verband und die Karg-Stiftung zu den Initiatoren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare