Ein Großteil der Einbrüche werden unverändert in der dunklen Jahreszeit begangen. FOTO: DPA
+
Ein Großteil der Einbrüche werden unverändert in der dunklen Jahreszeit begangen. FOTO: DPA

Hochsaison für Einbrecher

  • vonRedaktion
    schließen

Gießen(pm). Mit Beginn der dunklen Jahreszeit steigt auch die Einbruchsgefahr. Ein Großteil der Einbrüche werden unverändert in den Herbst- und Wintermonaten begangen, betonen Experten des Polizeipräsidiums Mittelhessen.

Entgegen landläufiger Meinung erfolgen die Einbrüche häufig zur Tageszeit, wenn die Bewohner nicht zu Hause sind, oder aber auch am frühen Abend. Hierbei kommt den Tätern die nun wieder früher eintretende Dunkelheit entgegen, um in Wohnhäuser und Wohnungen einzusteigen.

Insbesondere um mit einem Gefühl von Sicherheit in die dunkle Jahreszeit zu gehen, sei jetzt der richtige Zeitpunkt, sich über den Einbruchsschutz Gedanken zu machen, erklärt das Polizeipräsidium. Neben mechanischen Vorkehrungen sorge allerdings auch das eigene Verhalten für wichtigen Schutz. Hierbei spiele die Beleuchtung im Innen- und Außenbereich eine erhebliche Rolle, ebenso wie die Stellung der Rollläden und nicht geleerte Briefkästen. Es gelte: "Je schwerer Sie es dem Einbrecher machen, desto eher lässt er von seiner Tat ab."

Um Fragen wie die Sicherung des Hauses vor Einbrechern zu beantworten bietet das Polizeipräsidium im Kreisgebiet eine kriminalpolizeiliche Beratungsstelle an. Hier wird eine individuelle Beratung auch in der Wohnung oder im Haus der Interessierten zu den Möglichkeiten des Einbruchsschutzes gegeben.

Aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie werden Beratungsgespräche unter Einhaltung der aktuellen Hygienevorschriften durchgeführt. Eine vorherige Terminabsprache ist notwendig. Anfragen können per E-Mail an: beratungsstelle.ppmh@polizei.hessen.de gesandt werden.

Telefonsprechstunde am Sonntag

Ferner bieten die Kriminalpolizisten am Tag des Einbruchsschutzes am kommenden Sonntag 25. Oktober, in der Zeit von 11 bis 17 Uhr eine Telefonsprechstunde an. Die Berater sind erreichbar unter den Nummern 06 41/70 06 20 50 und unter 06 41/70 06 36 51.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare