60,8 Prozent

Hirzenhainer wählen Bürgermeister Kammer ab

  • schließen

Der umstrittene Bürgermeister von Hirzenhain, Freddy Kammer, muss seinen Posten räumen. 889 Wahlberechtigte und damit eine Mehrheit von 60,8 Prozent stimmte in der Wetterau-Gemeinde am Sonntag für die Abwahl des parteilosen Rathauschefs, 573 stimmten dagegen. Die Wahlbeteiligung lag bei 60 Prozent.

Der umstrittene Bürgermeister von Hirzenhain, Freddy Kammer, muss seinen Posten räumen. 889 Wahlberechtigte und damit eine Mehrheit von 60,8 Prozent stimmte in der Wetterau-Gemeinde am Sonntag für die Abwahl des parteilosen Rathauschefs, 573 stimmten dagegen. Die Wahlbeteiligung lag bei 60 Prozent.

Nach andauernden Querelen hatte die Gemeindevertretung das Verfahren in Gang gesetzt. Die Mehrheit der Fraktionen wirft dem Bürgermeister unter anderem schlechte Informationspolitik, Blockadehaltung und Willkür vor – was dieser zurückweist. Außerdem wurde Kammer vor einigen Monaten in erster Instanz wegen Wahlfälschung zu einer Geldstrafe verurteilt. Es ging um Hausbesuche vor der Bürgermeisterstichwahl im Jahr 2014. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Kammer war 1997 und 2003 Bürgermeisterkandidat in Grünberg. (Archivfoto: arc)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare