Initiatorin aus Fronhausen

Hirntumor-Selbsthilfegruppe gründet sich am Freitag

  • schließen

Die Hirntumorhilfe ruft eine neue Selbsthilfegruppe für den Raum Gießen und Marburg ins Leben. Ansprechpartnerin ist Alia Schilling aus Fronhausen.

Die Hirntumorhilfe ruft eine neue Selbsthilfegruppe für den Raum Gießen und Marburg ins Leben. Ansprechpartnerin ist Alia Schilling aus Fronhausen.

Das Gründungstreffen der Gruppe ist am Freitag, 18. Januar, um 17 Uhr in Fronhausen in den Weiersgärten 1. Betroffene können sich dort treffen, erfahren Rat und Zuspruch, aber auch Hilfestellung bei der "Übersetzung" von Arztbriefen in eine laienverständliche Sprache.

Alia Schilling hat eine Ausbildung zur Palliativbegleiterin gemacht und sich als Heilpraktikerin für Psychotherapie fortgebildet. Die neue Gruppe will Hilfe zur Selbsthilfe bieten. Sie dient dazu, sich auszutauschen, voneinander zu lernen, sich gegenseitig Halt zu geben, medizinische Details zu besprechen, Ängste zu nehmen und Hoffnung zu geben.

Themenabende geplant

Die Treffen sind zunächst einmal im Monat geplant. Je nach Anzahl der Teilnehmer und der Themen, die besprochen werden sollen, besteht die Möglichkeit, nach einem gemeinsamen Beginn die Gruppe in eine Angehörigen- und Freunde-Gruppe sowie in eine Patientengruppe zu teilen.

Außerdem ist angedacht, dass es zwei bis drei Themenabende geben wird, an denen Ärzte, Pfleger oder Apotheker über neueste Entwicklungen in Medizin und Behandlung referieren. Insgesamt soll der Austausch in gemütlicher Runde und ungezwungen stattfinden.

Die Ansprechpartnerin steht allen Interessierten zu einem Gespräch zur Verfügung. Alia Schilling ist telefonisch unter Telefon 0 64 26/9 30 54 54 zu erreichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare