+
Ein gern gesehener Gast bei der Hinkelskirmes in Heuchelheim: das Blasorchester des Volksmusikvereins Wettenberg.

Zwischen Hühnern und Enten

  • schließen

Heuchelheim (se). In Heuchelheim ist der erste Sonntag im September ein besonderer Tag, jedenfalls für all jene, die sich in angenehmer Atmosphäre nett unterhalten, gepflegte Blasmusik hören und sich in kulinarischer Hinsicht verwöhnen lassen wollen. Dann sind sie auf der Anlage des Kleintierzüchtervereins (KTZV) bestens aufgehoben.

Gestern war es wieder soweit: Da strömten zahlreiche Heuchelheimer auf die Anlage unweit der Lahnbrücke. Und der Verein hatte alles dafür getan, den Gästen einen angenehmen Aufenthalt zu bieten. "Wir haben 60 Leute im Einsatz", berichtete der Vereinsvorsitzende Jörg Christ. "60 Kirmesgarnituren wurden aufgebaut." Der größere Teil davon im Festzelt, der andere Teil davor im Freien. Da der Sonntag weitgehend trocken blieb, konnte man auch von hier aus der Blasmusik des Volksmusikvereins Wettenberg lauschen und am Kirmesgeschehen teilhaben. An Essen bot der KTZV alles auf, was man bei einer solchen Veranstaltung erwartet. Dabei erfreute sich der traditionell deftige Eierkuchen einer großen Beliebtheit.

Dass bei den ganz jungen Gästen keine Langeweile aufkam, lag auch an der Umgebung. So konnten in den Volieren die eigentlichen Bewohner der Anlage bestaunt werden, von Brautenten über Perlhalstauben, Silberfasene bis hin zu Zwerg-Lachshühner.

Erlöse für die Rappelkiste

Zudem hatten die Verantwortlichen für die Kinder "ein reichhaltiges Programm" zusammengestellt: Ponyreiten, Kutschfahrten, Lasergewehrschießen und Kinderschminken. Es war vieles dabei, womit man Kindern eine Freude macht. Die aus den Kinderspielen erzielte Erlöse kommen dem Heuchelheimer Kindergarten Rappelkiste zugute.

Und die Tiere in der Anlage? Werden die nicht gestört? "Die sind Tumult gewohnt", stellt Jörg Christ fest, denn auf der Zuchtanlage werden immer wieder Hochzeiten, Geburtstage, Jubiläen u. a. gefeiert. Da bringt auch so eine Kirmes die gefiederten Freunde nicht aus der Ruhe.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare