+
Lehrlinge gewähren einen Einblick in ihre Tätigkeit.

"Wollen für technische Berufe begeistern"

  • schließen

Heuchelheim (se). Das Schuljahr hat zwar gerade erst angefangen, dennoch wollen heimische Firmen den Schülern im Kreis bereits jetzt - rund neun Monate vor Erhalt der Abschlusszeugnisse - eine berufliche Perspektive bieten. Das gilt auch für die Schunk Group, deren Azubis und Ausbilder am Samstag einen Einblick in die vielfältigen Ausbildungsberufe an den Standorten Heuchelheim und Wettenberg gewährten.

Zum ersten Mal wirkten auch Auszubildende des Optikmaschinenherstellers OptoTech aus Wettenberg mit, der seit dem vergangenen Jahr zur Schunk Group gehört. "Wir wollen junge Leute für technische Berufe begeistern", sagte Personalleiter Steffen Friedrich. "Das funktioniert am besten im direkten Austausch mit unseren Auszubildenden, die diese Veranstaltung selbst organisieren."

Ausbildungsleiter Jens Crombach war am Ende mit dem Verlauf und dem Besuch des Tags der Ausbildung bei Schunk äußerst zufrieden. "Mehr als 120 interessierte Jugendliche sind gekommen", bilanzierte er. In der Summe waren es mehr als 350 Besucher. Viele Schüler besuchten den Tag der Ausbildung in Begleitung ihrer Eltern. Vertreten waren auch die Gesamtschule Gleiberger Land aus Wettenberg sowie die Theo-Koch-Schule aus Grünberg.

Fräsen, Drehen und Schleifen

Die aktuellen Auszubildenden nahmen die Gelegenheit wahr, ihren möglicherweise künftigen Kollegen zum Beispiel zu demonstrieren, wie CNC-gesteuerte Werkzeugmaschinen funktionieren und wie Werkstücke mit Techniken wie Fräsen, Drehen und Schleifen bearbeitet werden. Auch über kaufmännische Ausbildungsberufe wurde informiert.

Die Besucher nutzten die Gelegenheit, auf einem sogenannten Do-it-yourself-Parcours die Ausbildungswerkstatt, auf eigene Faust, zu erkunden. Dabei kamen sie in Kontakt mit Lehrlingen und Ausbildern. In Kurzvorträgen wurden die Gäste außerdem über die Möglichkeiten eines Dualen Studiums informiert. Darüber hinaus wurden Tipps für eine erfolgreiche Bewerbung gegeben. Auf dem Werksgelände stand außerdem der Infotruck von HessenMetaIl.

In den vier mittelhessischen Schunk-Standorten werden zurzeit 160 junge Leute ausgebildet. Für das kommende, 2020 beginnende Ausbildungsjahr sind folgende Ausbildungsplätze noch frei: Chemielaborant, Elektroniker für Betriebstechnik, Feinoptiker, Industriekaufmann, Mechatroniker für Kältetechnik, Industriekeramiker für Anlagentechnik, Industriemechaniker, Maschinen- und Anlagenführer, Mechatroniker, Technischer Systemplaner, Verfahrensmechaniker für Kunststoff- und Kautschuktechnik, Zerspanungsmechaniker. Weitere Informationen unter www.schunk-career.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare