Start frei heißt es an der Wakeboard-Anlage Heuchelheim wieder seit dem 9. Mai. FOTO: PD
+
Start frei heißt es an der Wakeboard-Anlage Heuchelheim wieder seit dem 9. Mai. FOTO: PD

Weniger Besucher - höherer Eintritt

  • Armin Pfannmüller
    vonArmin Pfannmüller
    schließen

Heuchelheim/Hungen/Wettenberg(pd). Einen besseren Tag für den "Probelauf" hätte sich Markus Strasser kaum aussuchen können. Sonnenschein und blauer Himmel lockten am Freitag viele Besucher an den Dutenhofener See und in den "Anker"-Biergarten. "Wir machen heute einen Probelauf. Ab Montag ist dann auch das Baden erlaubt", sagt der Betreiber. Strasser und sein Team haben sich sorgfältig auf die Öffnung vorbereitet. Es gibt separate Wege für Ein- und Ausgang, eine Hygienestation, eine Open-Air-Umkleide und eine Außendusche. Bei der Zahl der Badegäste wird Strasser vorerst deutlich unter der maximalen Besucherzahl bleiben. Laut Ministerium sind fünf Quadratmeter Fläche pro Person erlaubt. Da könnten bei 11 000 Quadratmetern Liegefläche und Strand über 1000 Gäste eingelassen werden.

Strasser will zunächst aber nur etwa 600 Besucher zulassen und diese Zahl moderat erhöhen, "wenn alles gut funktioniert". Die Eintrittspreise werden von 3 auf 4 Euro für Erwachsene und von 2 auf 2,50 Euro für Kinder angehoben. "Das hat nichts mit Corona zu tun", verweist er darauf, dass die Preise in den letzten sechs Jahren stabil waren. Besucher haben damit offenbar kein Problem. "Wir zahlen für die Dauerkarte zehn Euro mehr", bietet ein Badegast an. "Ihr hattet solche Einbußen."

Etwas tiefer in die Tasche greifen müssen Badegäste auch am Wißmarer See. Dort dürfen Besucher ebenfalls ab Montag wieder das kühle Nass genießen. Jugendliche zahlen dann drei, Erwachsene vier Euro - jeweils einen Euro mehr als in der Vorsaison. "Da wir weniger Besucher einlassen, müssen wir das über den Eintritt regulieren", sagt Pächter Mike Will. Er werde zunächst maximal 300 Besucher zulassen - das sind pro Gast 20 Quadratmeter. Im Eingangsbereich werde es regelmäßige Kontrollen geben. "Wir haben über drei Monate lang nichts verdient", erklärt Will. Er wolle nicht, dass die jetzt mögliche Öffnung durch Verstöße aufs Spiel gesetzt wird.

Seit dem 9. Mai darf die Wasserski- und Wakeboard-Anlage am Heuchelheimer See wieder öffnen. "Wir sind eine Sportanlage", sagt Betreiber Dr. Uwe Vorpahl. Bisher habe die Saison nur der "Verlustreduzierung" gedient. Aufgrund der Auflagen dürfe man nur 20 bis 30 Personen pro Tag einlassen. "Es könnten aber 150 sein", verweist er auf das große Interesse der Wassersportler.

Das "Baden auf eigene Gefahr" ist im Inheidener See ab Montag wieder erlaubt, heißt es seitens der Stadt Hungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare