+
Geehrt werden Bürgermeister Steinz (r.) und Werner Rinn. Zu den Laudatoren zählt Claudia Coburger-Becker. FOTO: SE

Verdienste um die Allgemeinheit

  • schließen

Heuchelheim(se). Zu den Höhepunkten des Parlamentarischen Abends in Heuchelheim zählten die Verleihung des Landesehrenbriefes an Werner Rinn und die Würdigung von Bürgermeister Lars Burkhard Steinz, der seit zehn Jahren im Amt ist (die GAZ berichtete).

Unentgeltliche Dienste für die Allgemeinheit verdienen besonderen Respekt und eine besondere Würdigung. Insofern wird die Verleihung des Ehrenbriefs des Landes Hessen an den Vorsitzenden des Kulturrings Heuchelheim, Werner Rinn, seinem langjährigen ehrenamtlichen Wirken gerecht. So gehörte er 1987 zu den Gründungsmitgliedern des Fördervereins Sozialstation Heuchelheim. Seit 1988 ist er Vorstandsmitglied des Kulturrings Heuchelheim, seit 1989 (bis heute) Vorsitzender. "Der Kulturring bildete als gemeinnützig anerkannter Verein das Dach für zahlreiche Arbeitsgruppen wie Arbeitskreis Heimatmuseum, astronomischer Arbeitskreis, Arbeitskreis Ortsgeschichte, Kammerorchester, Schachklub und Theaterkreis", berichtet der Vorsitzende. Rinn war als Gründungsmitglied des AK Heimatmuseum auch am Aufbau dieser Einrichtung beteiligt, wirkt auch heute noch als Betreuer mit. Der Geehrte gründete vor 30 Jahren den Theaterkreis und übernahm mit seiner Frau die Organisation der Theaterfahrten. In den mehr als 25 Jahren wurden 280 Fahrten ausgerichtet, an denen knapp 19 000 Menschen teilnahmen.

Von Werner Rinn wurden sechs Broschüren bearbeitet und herausgegeben, von "Heuchelheim - Geschichte eines Dorfes im Lahnbogen" (2003) bis "Die wahren Ursache der Finanzkrise" (2010). Mehr als 100 Vortragveranstaltungen zu unterschiedlichen Themen hat er in den vergangenen 30 Jahren initiiert. 1997 konnte der renommierte TV-Journalist Dr. Franz Alt als Festredner gewonnen werden. Auf Rinns Initiative wurden außerdem Info-Tafeln am Heuchelheimer Bahnhof und am Abendstern zur "Bieberlies" angebracht. Seit Jahren ist er zudem als Tenor im Gesangverein Germania Heuchelheim aktiv.

"Vielen Dank für die guten Worte - manche stimmen sogar", antwortete Lars Burkhard Steinz den Laudatoren, die ihm zu seinem zehnjährigen Amtsjubiläum gratulierten. Unter anderem Claudia Coburger-Becker (CDU), die als Vorsitzende der Gemeindevertretung dem Rathauschef die Glückwünsche der Parlamentarier überbrachte. "Wir sind gut mit dir zurechtgekommen", rief sie ihrem Parteikollegen zu, dessen Ehrlichkeit sie ebenso hervorhob wie seinen Einsatz für die Gemeinde. Dr. Manfred Ehlers überreichte Steinz im Namen des Gemeindevorstands nicht nur einen Schneeapfelbaum, sondern nannte eine lange Reihe von Eigenschaften, die einen guten Bürgermeister ausmachten. Erster Gratulant war Lollars Bürgermeister Dr. Bernd Wieczorek, der in seiner Funktion als Sprecher der Kreisbürgermeister dem Kollegen Glückwünsche überbrachte. "Du denkst über die Parteigrenzen hinaus", rief er seinem Amtskollegen zu und erwähnte ganz nebenbei, dass Steinz ihn in zwei Jahren als Sprecher beerben wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare