Stolz auf Tischtennis-Erfolge

  • vonred Redaktion
    schließen

Heuchelheim(pm). Im Zeichen einer weiter kräftig wachsenden Tischtennisabteilung und tollen Entwicklungen im Nachwuchsbereich stand kürzlich die Jahreshauptversammlung mit Spielersitzung der Turn- und Sportfreunde (TSF) Heuchelheim in der Turnhallengaststätte an. Abteilungsleiterin Christine Lenke begrüßte rund 25 Teilnehmer, darunter den TSF-Vorsitzenden Wolfgang Schleer, Christina Lindenstruth (TSF-Bereichsleiterin Sport) und das prominenteste Mitglied der Abteilung, den fünffachen Paralympicssieger Jochen Wollmert, der zu einem Trainingslehrgang in Heuchelheim weilte.

In den vergangenen Jahren haben sich die TSF zu einer großen und breit aufgestellten Tischtennisabteilung entwickelt, die sich mit ihrer Nachwuchsförderung und Behindertensparte sowie gut aufgestelltem Damen- und Herrenbereich einen Namen gemacht hat. Das Angebot wird flankiert von TT-AGs in Kindergärten und Grundschule.

Herausragendes Ereignis in der zurückliegenden Saison 2019/20 waren gleich drei TSF Nachwuchsmannschaften in der Hessenliga. Die Mannschaft Jungen 18 konnte souverän den Meistertitel erreichen, der die Möglichkeit eines direkten Startplatzes in der Herren-Bezirksliga eröffnete. Davon wird die Mannschaft, die nahezu komplett zusammen geblieben ist, Gebrauch machen, so dass in der kommenden Saison zwei Bezirksliga-Mannschaften der TSF an den Start gehen werden.

Rekord-Teamzahl

Viele Sportereignisse sind in den vergangenen Wochen dem Coronavirus zum Opfer gefallen. Seit Mitte Mai wird in Heuchelheim auf Basis eines Hygienekonzeptes wieder trainiert. Dies erfordert mehr Vorbereitung und die Beachtung von Hygieneregeln bei deutlich weniger Trainingsteilnehmern, die in die Halle kommen dürfen. Mit sage und schreibe sieben Herren- und vier Damenmannschaften werden die TSF eine neue Rekordzahl an Mannschaften ins Rennen schicken, zudem drei Nachwuchsteams und eine Rolli-Mannschaft. Nachdem die 1. Damenmannschaft überraschend den Sprung in die Hessenliga geschafft hat und auch die Mädchen weiter in der obersten hessischen Klasse antreten werden, werden die TSF somit Mannschaften von Hessenliga bis 3. Kreisklasse stellen können.

Finanzwart Martin Bernhardt wurde eine sehr ordnungsgemäße Buchführung bescheinigt. Peter Heimscheid, der lange Jahre als Spielleiter fungierte, gab den Posten an Jörg Valentin ab, wird aber weiterhin unterstützend tätig bleiben. Die Tischtennisabteilung ist ihm zu großem Dank verpflichtet. Dies gilt auch für Wilfried Wollmann, der in den vergangenen Jahrzehnten vielfältige Posten übernommen hat. Er möchte sich altersbedingt vom Ehrenamt zurückziehen und wurde unter großem Beifall verabschiedet.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare