+
Heimleiter Viale, Pflegedienstleiter Wolszyn, Stellvertreterin Rühl und Ergotherapeutin Müller-Tillich (v. l.).

Seit 20 Jahren "Kleeblatt"

  • schließen

Heuchelheim (se). Das Kleeblatt in Heuchelheim ist etwas Besonderes. "Dieses Pflegeheim ist stark eingebunden in die Gemeinde", berichtete Heimleiter Daniel Viale und nannte auch gleich die Gründe für die Einschätzung: "Alle Bewohner und auch die Mitarbeiter kommen aus der Region."

Der Leiter dieser von der AWO Gießen-Land getragenen Einrichtung freut sich auch über das starke ehrenamtliche Engagement in Heuchelheim, nicht zuletzt durch Mitglieder des Ortsvereins der AWO. Dass sich das Heim einer sehr guten Reputation erfreut, zeigt die Tatsache, dass alle 24 Plätze in dem Pflegeheim belegt seien. Es müssen sogar Wartelisten geführt werden, um die Wünsche nach einem Platz in diesem Heim zu ordnen.

Im Rahmen des Sommerfestes feierten am Samstag Bewohner und ihre Angehörige sowie Mitarbeiter und Verantwortliche der AWO Gießener Land das 20-jährige Bestehen dieses Pflegeheims. Vorstandsmitglied Marion Kleist richtete Grußworte an die Zuhörer, ebenso Daniel Viale, der die Gelegenheit außerdem nutzte, mit Martin Wolszyn den neuen Pflegedienstleiter des Heims in Heuchelheim vorzustellen. Dieses Amt war rund ein Jahr nicht besetzt. Die Tätigkeit war von der stellvertretenden Pflegedienstleiterin Vanessa Rühl kommissarisch ausgeübt worden. Mit einem Blumenstrauß bedankte sich Viale für deren Einsatz.

Gefeiert wurde im idyllisch angelegten Freisitz des Pflegeheims. Insgesamt herrschte eine familiäre Atmosphäre bei der Feier, die vom "Dünsberg-Duo" musikalisch untermalt wurde. Dass Bewohner und Mitarbeiter des Pflegeheims aktiv am Heuchelheimer Dorfgeschehen teilnehmen, beweist der Umstand, dass die Spendeneinnahmen bei diesem Fest dem Heuchelheimer Kindergarten Rappelkiste zur Verfügung gestellt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare