Frisbee: Alle wollen die Scheibe. FOTO: SE
+
Frisbee: Alle wollen die Scheibe. FOTO: SE

Schüler jagen der Frisbeescheibe hinterher

  • Harold Sekatsch
    vonHarold Sekatsch
    schließen

Heuchelheim(se). "Man kann sehen, wie wichtig Bewegung ist", berichtet Simone Hubner, Lehrerin an der Wilhelm-Leuschner-Schule in Heuchelheim. Sie ist dort gemeinsam mit Jennifer Mertzler verantwortlich für die Durchführung des bundesweit ausgeschriebenen Aktionstages "Schulsport - gemeinsam bewegen", an dem sich am Mittwoch weitere Schulen im Landkreis beteiligten.

In Heuchelheim wurde dieser zweigeteilt angeboten. Die Erst- und Zweitklässler trafen sich in der Schulturnhalle, wo sie unter Anleitung von Nicole Ruppert mit Unterstützung von Manuela Huth einen Parcours zu bewältigen hatten, der nicht nur Geschicklichkeit erforderte. Balancieren auf einem Schwebebalken oder auf einer umgedrehten Sitzbank stellte die Schüler vor recht schwere Aufgaben. Fahren auf einem Parcours mit dem Tretroller bereitete den Schülern dann ebenso Spaß wie Schwingen auf einem Seil.

Die Dritt- und Viertklässler trafen sich auf dem Sportplatz in der Schwimmbadstraße, wo sie durch den Schulsozialarbeiter Daniel Donat in die Grundzüge des Baseballspielens eingewiesen wurden, unter Anleitung von Fabian Rieger mit der Frisbee-Scheibe spielten, unter Aufsicht von Simone Hubner den Schlagball über den Rasen schleuderten. Eine weitere Station betreute Jennifer Metzler. 300 Schüler beteiligten sich laut Hubner in Heuchelheim an diesem Aktionstag, wobei die Schüler des dritten Schuljahres das Sportabzeichen erwerben konnten. Im Einsatz waren auch 16 Lehrerinnen und Lehrer.

"Wir möchten so ein Zeichen für die Notwendigkeit von Bewegung, Sport und Spiel im schulischen Alltag setzen und die Wichtigkeit des Schulsports gerade in Zeiten der Corona-Pandemie hervorheben", sagte Hubner. Aus gegebenem Anlass wies sie die Eltern darauf hin, dass bei diesem Aktionstag, an dem sich bundesweit über 1000 Schulen mit 100 000 Schülern beteiligten, "alle Hygienevorschriften der Schule selbstverständlich berücksichtigt" würden.

Ausgestattet wurden die Schulen von der Schulsportstiftung mit "Jugend trainiert"-Paketen, die unter anderem Urkunden, Startnummern, Aufkleber und Banner enthalten, damit, so die Initiatoren dieses Aktionstages, "die Schulen - räumlich voneinander getrennt, aber in der Idee vereint - ein sichtbares gemeinsames Signal aussenden können".

Ein Ziel dieses Aktionstages wurde in Heuchelheim, und sicherlich nicht nur dort, erreicht. Er sollte zeigen, dass "Sport an Schulen auch in der gegenwärtigen Situation und unter Einhaltung aller notwendigen Abstands- und Hygieneregeln möglich und sinnvoll ist".

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare