+
Auch Ausflüge - wie 2003 nach Heidelberg - gehören zu den Angeboten des Landfrauenvereins Lahntal. (Archivfoto: pm)

Profil hat sich gewandelt

  • schließen

Heuchelheim (se). Ein aktives Vereinsleben führen die rund 130 Mitglieder des Landfrauenvereins Lahntal Heuchelheim. Der Verein befindet sich zwar nicht im Umbruch, dennoch ist man bemüht, sich den Erfordernissen einer modernen Gesellschaft anzupassen. Am morgigen Sonntag feiern die Landfrauen ihr 50-jähriges Bestehen und treffen sich dazu in der Mehrzweckhalle Kinzenbach. Nach einem Empfang und einem gemeinsamen Mittagessen sind am Nachmittag (ab 14.30 Uhr) auch Gäste willkommen. Dabei stehen ein Blick in die Geschichte des Vereins, Grußworte und Ehrungen auf dem Programm. Musikalisch untermalt wird die Jubiläumsfeier durch die Mundartgruppe "oafach so".

"Im Laufe des Jahres hat sich in unserem Verein vieles verändert", stellt die erste Vorsitzende Erika Viehmann fest. "Das Profil der Landfrauen hat sich gewandelt", sagt sie. "Es ist alles moderner geworden." So kümmert sich der Verein nicht nur um hauswirtschaftliche Themen oder Dinge, die einen landwirtschaftlichen Betrieb betreffen, sondern bietet etwa auch Yoga-Kurse an. "Im Rahmen der Ferienspiele gibt es Kochkurse für Schüler", berichtet Viehmann. Auch sportlich sind die Landfrauen in Heuchelheim und Umgebung aktiv. So steht eine Fahrradtour auf dem Programm, das auch den Gießener Frauenlauf aufführt.

43 Gründungsmitglieder

Selbstverständlich gibt es auch Hilfen für das Leben im Alltag. "Im Herbst haben wir eine Hauswirtschaftsmeisterin zu einem Ernährungsvortrag zu Gast", erklärt Viehmann. "Die Veranstaltung ist aber nicht nur für Mitglieder, auch Gäste sind willkommen." Außerdem gibt es Seminare des Bezirksvereins. Im vergangenen Jahr hatten die Landfrauen den Heuchelheimer Juristen Benjamin Unverricht, Fachanwalt für Medizinrecht, zu Gast. Er referierte zum Thema "Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht". In einem weiteren Vortrag der Landfrauen befasste sich der Gießener HNO-Arzt Dr. Hans-Georg Wulff mit dem Tinnitus.

"In vielen Köpfen hat sich der Name Landfrauen eingeprägt, aber bei uns sind nicht nur Bäuerinnen aktiv. Auch andere Berufsgruppen, wie etwa kaufmännische Angestellte, sind bei uns vertreten. Wir sind der Tradition verpflichtet, dürfen aber die aktuellen Entwicklungen nicht verschlafen." So würde man sich über weiteren Zuwachs gerade der jüngeren Generation mit neuen Ideen freuen.

Der Landfrauenverein Lahntal Heuchelheim geht aus der Initiative von vier Bäuerinnen aus Kinzenbach hervor, die dem Bezirksverein Wetzlar angehörten und nach dessen Auflösung im Jahr 1968 ein Jahr später einen eigenen Verein gründeten. Zur Gründungsversammlung am 3. Juli 1969 kamen insgesamt 43 Landfrauen, von denen 23 spontan dem neu gegründeten Verein beitraten. Frauen aus Kinzenbach, Heuchelheim, Kleinlinden, Großen-Linden, Leihgestern, Langgöns und Wieseck nahmen an der Versammlung teil.

In der ersten Sitzung entschied man sich für den Namen Landfrauenverein Lahntal. 2011 wurde der Ortsname Heuchelheim hinzugefügt. Erste Vorsitzende war Inge Neidel aus Kinzenbach. 1979 übernahm Emmi Pfaff dieses Amt, das sie bis zu ihrem Tod 1995 ausübte. Seit diesem Jahr ist Erika Viehmann Vorsitzende.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare