"Kirmesgeld" für Burschenschaft

  • schließen

Der dritte und letzte Tag der Heuchelheimer Kirmes begann mit dem Zug der Burschenschaft "Gesellschaft Einigkeit zum Treppchen" zur Alten Bürgermeisterei, um sich vom Bürgermeister das sogenannte "Kirmesgeld" abzuholen. Da die Burschen fünf Minuten vor dem Bürgermeister vor Ort waren, unterhielten sie die Zuschauer kurzerhand mit dem Burschenschaftslied "O alte Burschenherrlichkeit".

Der dritte und letzte Tag der Heuchelheimer Kirmes begann mit dem Zug der Burschenschaft "Gesellschaft Einigkeit zum Treppchen" zur Alten Bürgermeisterei, um sich vom Bürgermeister das sogenannte "Kirmesgeld" abzuholen. Da die Burschen fünf Minuten vor dem Bürgermeister vor Ort waren, unterhielten sie die Zuschauer kurzerhand mit dem Burschenschaftslied "O alte Burschenherrlichkeit".

Die Kindergartenkinder waren dazugekommen und bekamen Limonade spendiert. Zum Abschluss sangen die Burschen noch die "Oberhessische Nationalhymne" "Siehsde net die Säu im Goade", ehe es dann zurück zum Kirmesgelände ging.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare