Karl-Ludwig Weller zieht sich von der Spitze der CDU Heuchelheim zurück.	FOTO: PM
+
Karl-Ludwig Weller zieht sich von der Spitze der CDU Heuchelheim zurück. FOTO: PM

CDU Heuchelheim

Karl-Ludwig Weller zieht sich überraschend zurück

  • Rüdiger Soßdorf
    vonRüdiger Soßdorf
    schließen

Überraschende Veränderung in der CDU Heuchelheim: Karl-Ludwig Weller ist nicht mehr Vorsitzender des CDU-Gemeindeverbands. Auch sein Mandat in der Gemeindevertretung hat er niedergelegt.

Auch seine Frau Elisabeth gehört der CDU-Fraktion nicht mehr an. Wer in die Fraktion nachrückt, das wird derzeit noch abgefragt.

Weller hat die Mitglieder des CDU-Gemeindeverbands zu Wochenbeginn von seinem Schritt informiert. Er wird seiner Partei jedoch in anderen Funktionen weiterhin zur Verfügung stehen: So bleibt er Delegierter für Parteitage, Vertreter der CDU Heuchelheim auf Kreisebene und Berater für Wahlkämpfe.

Keine öffentliche Erklärung

Was den heute 77-jährigen Weller zum Rückzug von zentralen Funktionen zum jetzigen Zeitpunkt bewogen hat, dazu gibt es von ihm keine öffentliche Erklärung. Er war erst im November 2019 mit 88 Prozent Zustimmung für weitere zwei Jahre als Vorsitzender bestätigt worden.

Aber: Schon seit Längerem wird in der CDU Heuchelheim der Dialog über das Verjüngen der Partei und der Fraktion geführt, sowohl personell als auch in der Außendarstellung. Zentral dabei nicht zuletzt das Engagement in den sozialen Medien. Instagram, Facebook et cetera sollen künftig eine gewichtigere Rolle spielen. Diese Fragen haben partei-intern in den vergangenen Monaten immer wieder für ausführliche Debatten gerade auch zwischen den Generationen gesorgt, so ein Insider. Die inhaltlich-programmatische Ausrichtung sei nicht das Thema: Es gebe »keinen Richtungsstreit«.

Wahl Ende November

Ein neuer Vorsitzender (oder eine Vorsitzende) soll in der regulär anberaumten Mitgliederversammlung Ende November gewählt werden, heißt es aus dem Parteivorstand. Dann soll auch Bürgermeister Lars Burkhard Steinz für eine dritte Amtszeit nominiert werden. Zudem sind die Kandidaten für die Kommunalwahl 2021 zu benennen. Vor fünf Jahren, zur Kommunalwahl im März 2016, führte Weller noch die Liste der CDU an.

Weller hat sich um die Heuchelheimer Christdemokraten und um die Kommunalpolitik in der Gemeinde wie kaum ein anderer Verdienste erworben: Er ist seit 1977 CDU-Mitglied, war mit kurzen Unterbrechungen von 1981 bis 2017 Fraktionsvorsitzender und seit rund 15 Jahren Vorsitzender. Die ersten Jahre warten harte Oppositionsarbeit. In den frühen 2000ern gestaltete er eine große Koalition mit. Seit 2009 hat Weller eine Koalition mit den Freien Wählern und der FDP geführt, in der ersten Wahlperiode auch noch mit der KWI.

Viele Verdienste

2008 war auch Lars Burkhard Steinz als CDU-Bürgermeisterkandidat an den Bieberbach gekommen.

»Was die Heuchelheimer und Kinzenbacher CDU heute ist, das ist mit deinem Namen verbunden«, hatte der Gießener CDU-Stadtverbandschef Klaus Peter Möller noch vor gar nicht allzu langer Zeit gesagt. Weller sei »stets zur Stelle, wenn sein Engagement benötigt wird«.

Im Dezember 1999 wurde ihm die Ehrenbezeichnung »Gemeindeältester« verliehen. Karl Ludwig Weller ist Träger des Ehrenbriefes des Landes Hessen, 2005 erhielt er das Bundesverdienstkreuz am Bande.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare