Immer wieder Vandalismus

  • vonRedaktion
    schließen

Heuchelheim/Lahnau (pm). Die Stiftung Hessisches Naturerbe des Naturschutzbundes (Nabu) sichert seit 17 Jahren wertvolle Lebensräume für Tiere und Pflanzen und schützt somit die biologische Vielfalt. Einer dieser Lebensräume ist die Steinkaut zwischen Heuchelheim und Atzbach. Leider, so schreiben die Naturschützer nun in einer Pressemitteilung, »beobachten wir dort immer wieder Vandalismus«.

So seien etwa über Ostern Schilder und die Seilsicherung zerstört worden.

Seit 2019 befindet sich der ehemalige Steinbruch vollständig im Eigentum der Nabu-Stiftung. Für interessierte Besucher wurden um den gesamten Bereich der Steinkaut Informations- und Warnschilder aufgestellt, die darauf hinweisen, dass das Betreten der Fläche aus Naturschutz- und Sicherheitsgründen nicht erlaubt ist. Zusätzlich wurde die in die Jahre gekommene Seilsicherung erneuert. Das Betreten des Gebietes sei lebensgefährlich, da aus der Zeit des Abbaubetriebes noch Steilwände vorhanden sind, an denen akute Absturzgefahr bestehe, schreibt der Nabu.

Diese Schilder seien von Unbekannten regelmäßig entfernt worden. Selbst an den Osterfeiertagen wurde die Seilsicherung mutwillig zerstört und Schilder umgetreten. »Für uns stellt die Wiederherstellung der Absicherungen einen enormen Zeit- und Kostenaufwand dar«, sagt Gerhard Eppler, Landesvorsitzender des Nabu und stellvertretender Vorsitzender der Stiftung. Dieses Verhalten gefährde aber auch unwissende Besucher, die »so Gefahr laufen, an den Steilhängen abzustürzen«. Gerade jetzt, wo es viele Menschen in die Natur ziehe und auch viele auswärtige Ausflügler diese Flächen besuchten, »würden wir uns freuen, wenn die Sicherheitsmaßnahmen nicht durch Vandalismus zerstört würden« sagt Eppler.

Die Nabu-Stiftung, so heißt es in der Pressemitteilung weiter, begrüße ausdrücklich, dass interessierte Naturfreunde die Stiftungsflächen besuchen und deren Naturschätze von außen genießen, bittet aber um Rücksicht auf die Natur und andere Besucher.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare